Artikel-Schlagworte: „virtuelle“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

virtuelle „bild“-zeitung

der springer-verlag macht auch vor virtuellen welten nicht halt:

avastar

ab dem 21ten dezember erscheint „the avastar“ bei „second life“ und wird etwa 150 linden-dollar bzw. 0,42€ kosten. das 30-seitige „heft“ erscheint vorerst nur in englischer sprache. die themen: neben „news“ auch „wirtschaftsnachrichten“, „klatsch und tratsch“, „styling und mode“, „reise“ und „unterhaltung“. ob es ein virtuelles „seite1-mädchen“ geben wird ist nicht bekannt. [via]

da sich das magazin überwiegend aus anzeigen finanziert halte ich 0,42€ für wucher. hoffentlich floppt es g_n_a_d_e_n_l_o_s. fuck springer, fuck „bild“-zeitung, fuck erst recht „the avastar“. wtf…

virtuelle realität und das militär

in der virtuellen realität angesiedelte videospiele werden benutzt, um soldaten, die unter posttraumatischem stress leiden, wenn sie aus kriegen kommen, beizubringen, mit ihrer angst umzugehen:

virtual reality

das beste und fortschrittlichste zentrum dieser art ist in san diego (usa) beheimatet, wo 18% der kriegsheimkehrer behandelt werden. das system zeichnet ihren herzschlag und andere körperfunktionen auf, schliesslich wird ihnen über ein videospiel („full spectrum warrior“) beigebracht, wie sie ihren puls verlangsamen können oder sie lernen anhand traumatischer szenarios, wie man in der realität damit umgehen kann.

dies ist nur ein kleiner einblick in eine komplette künstliche welt, wer mehr darüber erfahren möchte, dem sei folgender artikel der businessweek empfohlen: virtuelle realität, das militär und der kranke soldat (englisch)

[via]

telepathie-tests durch virtuelle realität

okay, jetzt wirds ein bisschen kompliziert. mit hilfe einer virtuellen umgebung wollen wissenschaftler der universität manchester nachweisen, ob so etwas wie telepathie existiert:

„100 freiwillige werden an diesem experiment teilnehmen, das darauf abzielt, zu testen, ob telepathie zwischen denjenigen möglich ist, die dieses system nutzen. das projekt wird auch untersuchen, wie telepathische fähigkeiten von beziehungen abhängen, die teilnehmer zueinander haben.“

„zwei freiwillige werden in zwei verschiedene räume gesetzt, auf zwei verschiedenen stockwerken, um jede möglichkeit der kommunikation zu unterbinden. mit einem 3d-helm und einem cyber-handschuh ausgestattet müssen sie sich durch eine computergenerierte welt navigieren. darin befinden sich computergenerierte objekte, z.b. ein telefon, ein fussball oder ein regenschirm. die erste person sieht ein objekt, auf das sie sich konzentrieren muss, die zweite sieht das auch, plus drei objekte zur ablenkung. dann müssen sie das objekt anwählen, von dem sie denken, dass es der andere ihnen per telepathie mitteilen will.“

dazu einer der erfinder des systems, dr. toby howard:

„das system wurde so erstellt, dass manipulation unmöglich ist. die virtuelle umgebung sorgt für eine objektive umwelt, die es für die teilnehmer erschwert, signale zu hinterlassen. zusätzlich zum bewegen der objekte werden deren geräusche wahrgenommen und man kann die gegenstände bewegen und halten. mit diesem experiment wollen wir die objektivste studie auf diesem gebiet machen und weniger den beweis antreten, ob telepathie existiert oder nicht, sondern eine experimentelle methode schaffen, die sich an wissenschaftlichen untersuchungen orientiert.“

[via]

erste ergebnisse werden anfang 2007 erwartet. es ist eine der wenigen studien der wissenschaft, die sich ernsthaft übersinnlichen ereignissen widmet. sowas wird normalerweise gemieden und als scharlatanerie abgeheftet. sollten sie dagegen beweisen können, das etwas übersinnliches existiert, winkt ihnen zudem ein preisgeld in höhe von einer million dollar. ob die ergebnisse einen durchbruch bringen werden, wage ich allerdings zu bezweifeln.

virtuelle pixelrealität

dieser raum ist ein novum:

virtual reality

zum einen deshalb, da er 4 millionen $(!) gekostet hat. alle sechs seiten werden als projektionsfläche genutzt. die auflösung beträgt 100 millionen pixel. noch diesen sommer soll er ein upgrade erhalten, um 16mal mehr pixel darstellen zu können, als er sowieso schon hat. der raum nennt sich „c6“ und steht in der universität von iowa.

okay. so weit, so gut. und wann kann ich meine gamez in diesem raum zocken???

virtuelle space station für $100.000

project entropia:

„Projekt Entropia ist ein massives virtuelles Universum mit einem reellen Wirtschaftssystem.

Zusammen mit Menschen aus aller Welt werden Sie an Abenteuern teilnehmen, mithelfen Gesellschaften aufzubauen und somit dazu beitragen eine neue Welt zu schaffen.

Auf dem Planteten Calypso werden Sie die Währung PED nutzen, um in Ihre eigene Entwicklung zu investieren. Die Gewinne, die sie erzielen, können Sie jeder Zeit in echtes Geld wechseln.

Projekt Entropia ist immer online – 24-Stunden am Tag – das ganze Jahr.Das virtuelle Universum existiert seit 1995 und jeden Monat werden neue Inhalte präsentiert.

Folgen Sie dem Weg der anderen 300659 Teilnehmer und werden Sie ein Teil des Projektes Entropia!

Das zu erwartende BSP für 2005 beträgt1.5 Milliarden PED

„Project Entropia will be the next generation of interactive entertainment.” – www.mmorpg.com

„Calypso itself is a beautiful place.” – Ogaming.com“

es ist nicht auszudenken, in welche richtung das ganze steuert. das ist erst der anfang. viel krasser ist folgende geschichte: bei project entropia wurde tatsächlich einmal $26.500 für eine „schatzinsel“ bezahlt! dieser deal wurde durch eine neuere auktion noch getoppt: eine „space station“ kam für $100.000 unter den hammer! eigentlich hätte die auktion noch bis ende dezember gehen sollen, aber der käufer konnte wohl nicht warten. übel, übel.

[via]