Artikel-Schlagworte: „shining“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

screenshots (II): shining resonance

Viktorianisch:

screens: shining resonance

Ja, wenn man es gut meint, könnte man schon sagen, „Shining Resonance“ geht in Richtung Steampunk und macht somit alles richtig.

Von daher gehen die 20 brandneuen Screenies mehr als klar:

20 screens, „Shining Resonance“, via gamekyo.com.

Seit jeher ist Shining (シャイニング) ein ehrgeiziges Fantasy-Projekt aus dem Hause Sega. Seit 2010 arbeitet auch kein Geringerer als Tony Taka mit, seines Zeichens einer der talentiertesten Künstler im Artwork-Bereich. Es krankt halt fast immer am selben Problem: Sega hat keinerlei Interesse das in den Westen zu bringen. Deshalb bleibt nur der 11. Dezember als Datum für den JP-Release und wir vermelden natürlich umgehend, sollte es Daten für unsere Regionen geben. Wäre wünschenswert, freut sich jeder Fan.

screenshots: shining resonance

screens: shining resonance

Sega hat die erste große Runde Grafiken zu „Shining Resonance“ veröffentlicht. Diese JRPG-Serie gibt es seit 1991. Leider wird dieses Spiel aber nur für die PS3 erscheinen, wir gehen daher derzeit nicht davon aus, dass es a) gute Bewertungen bekommen wird und b) zu uns kommt.

Soll uns momentan nicht kümmern, schaut selbst, ob es euer Fall wäre:

40 screens, „Shining Resonance“, via gematsu.com.

Ist auch viel Artwork dabei.

Für Import-Füchse ist der 11. Dezember interessant: Dann wird das Rollenspiel auf dem japanischen Markt zu haben sein.

trailer: shining ark

Somit hätten wir alles abgedeckt: Preview, Scans, jetzt der Trailer zu „Shining Ark“.

Interessant ist es, keine Frage. Nur zweifeln wir an der Wahl des Systems.

Sega wird das Rollenspiel entgegen jede Regel ab Ende Februar 2013 verfügbar machen. Ob es bei uns überhaupt erscheint ist unklar, zumindest gibt es bisher keine offiziellen Dementis.

scans: shining ark

scans_shining_ark

Vor etwas mehr als einem Monat konnten wir schon die Vorschau zu „Shining Ark“ sehen, in der Zwischenzeit sind neue Scans aufgetaucht:

2 scans, „Shining Ark“, via imgur.com.

Das wird #21 in der langen Rollenspiel-Saga aus dem Hause Sega.

Die Hauptfigur heißt übrigens Fried (der Arme), eine Art Engel mit einem schwarzen Flügel. Der wird eines Tages an die Küste von Arcadia geschwemmt, eine isolierte Insel.

Die Entwicklung übernimmt Media Vision („Shining Blade“), Tony Taka sorgt für die Figuren.

Das Game soll noch diesen Winter in Japan erhältlich sein. Ob es auch im Westen erscheint ist unsicher, bis heute gibt es keine offiziellen Stellungnahmen dazu.

preview: shining ark

shining_ark

Die „Shining“-Serie von Sega gibt es schon seit 1991. Damals noch für den Mega Drive. Das Genre wurde in dieser Zeit immer mal wieder gewechselt: Von Dungeon-Crawling über Strategie bis hin zu Action-RPG wurde eigentlich alles abgedeckt.

Mit „Shining Ark“ will man jetzt nochmal punkten. Das wird ein PSP-Exclusive werden, arg viel mehr an Informationen gibt es eigentlich nicht.

Im Angebot haben wir dazu Charakter-Artwork, sowie erste Screenshots, allerdings mit japanischen Texten:

18 screens, „Shining Ark“, via gamekyo.com.

Das Design der Figuren stammt von einem alten Bekannten: Tony Taka, Jahrgang ’71, der diese Aufgabe schon für Klassiker wie „Mobile Suit Gundam Seed Destiny“, „Ragnarok Online“ oder „Macross Frontier“ übernommen hat. Man wird also zumindest in dieser Hinsicht nicht wirklich meckern können.

In ein paar Monaten kommt das Game in Japan raus. Westliche Termine: bislang Fehlanzeige.

screenshots (V): shining blade

screens: shining blade

Mach’s nochmal, Sega: Die Spieleschmiede hat erneut Grafiken zur PSP-Perle „Shining Blade“ veröffentlicht. Und wieder finden sich darunter auch diverse Charakter-Artwork-Stücke.

Bitte hier entlang:

33 screens, „Shining Blade“, via andriasang.com.

Schwerpunkt hier liegt auf den „Link Attack“- und „Force Attack“-Systemen. Letztere sind charakterspezifisch und können nur benutzt werden, wenn sich ein entsprechender Balken gefüllt hat. Bei den „Link Attacks“ hingegen erscheint ein spezielles Icon und ihr müsst einen weiteren Gefährten auswählen, bevor ihr das Ziel angreift. Dadurch werden eventuell auch spezielle Ereignisse getriggert.

Import-Fans aufgepasst: Das Rollenspiel erscheint schon morgen in Japan.

screenshots (IV): shining blade

screens: shining blade

Zu „Shining Blade“ haben wir wahrscheinlich schon alles gesagt. Es ist das vierte „Shining“-Game von Sega mit Charakter-Artwork von Tony Taka.

Trotzdem möchten wir euch nochmal eine Galerie ans Herz legen, da auch ein wenig Artwork zu sehen ist:

16 screens, „Shining Blade“, via gamekyo.com.

Das Rollenspiel mit dem Gameplay-Mix aus „Sakura Wars“ und „Valkyria Chronicles“ erscheint in Japan am 15. März. Termine für eine westliche Version existieren zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

screenshots (III): shining blade

screens: shining blade

Zu Segas „Shining Blade“ haben wir eigentlich schon alles gesagt, darum eröffnen wir ohne Umwege die dritte Runde Grafiken zum Spiel:

20 screens, „Shining Blade“, via andriasang.com.

Wer sprechende Katzen mag, der kommt diesmal voll auf seine Kosten. Außerdem zu sehen: Schönes Charakter-Artwork, sowie Dialog- und Kampf-Szenen.

screenshots (II): shining blade

screens: shining blade

„Shining Blade“ sieht ganz formidabel aus, von dem, was wir bisher sehen konnten. Es ist nunmehr schon das vierte Spiel der Serie und leider hat es nur der erste, damals auf der PS2, in den Westen geschafft. Warum nur, Sega?

Schöne Optik und tolles Artwork bietet das Spiel in jedem Fall:

31 screens, „Shining Blade“, via andriasang.com.

Hier wird auch viel gesungen: Zum einen wird das Auffinden der Sängerin Lorelei eine Schlüsselfunktion im Spiel haben, da nur sie den „Song of Mana“ singen kann, der in Kombination mit dem legendären Schwert angwandt wird. Zum anderen helfen euch Sängerinnen auch im Kampf: Mit magischen Liedern hindern sie Gegner am laufen, beschleunigen das Weiterkommen der Gruppe oder führen spezielle Attacken aus. Das alles geht dann zu Lasten eurer Mana-Energie.

„Shining Blade“ erscheint in Nippon am 15. März.

screenshots: shining blade

screens: shining blade

„Shining Blade“ ist ein Rollenspiel von Sega und das vierte Spiel der „Shining“-Serie mit dem Charakter-Design von Tony Taka.

Das Kampfsystem mit dem Namen Concerto wird eine Mischung sein aus Arms von „Sakura Wars“ und Blitz von „Valkyria Chronicles“. Hier ist die Benutzung von Schwertern, Bögen und Magie erlaubt, wobei ein Fokus auf Charakter-Kooperation liegt.

Nach dem Trailer letzte Woche können wir euch heute Grafiken dazu anbieten:

18 screens, „Shining Blade“, via gamekyo.com.

Die Suche nach der legendären Klinge „Shining Blade“ und gleichzeitig nach der Sängerin Lorelei kann in Nippon ab dem 15. März gestartet werden. Ob das Spiel bei uns im Westen zu haben sein wird ist unklar, bisher wurde lediglich der erste Teil außer in Japan auch in Nordamerika veröffentlicht.

trailer: shining blade

Dieser Trailer hier zeigt uns die Welt von „Shining Blade“, einem PSP-Rollenspiel-Titel aus dem Hause Sega, der am 15. März in Japan erscheint.

Im Spiel selbst geht es um Drachen, mysteriöse Schwerter und einer Gruppe Helden, die mit einem komplexen Kampfsystem namens „Concerto“ eine legendäre Sängerin finden müssen, die Lorelei heißt.

Ob das Spiel bei uns rauskommt ist unklar, die Serie selbst wurde zum Grossteil nur in Japan veröffentlicht, weshalb es diesen Trailer auch nur auf japanisch gibt.

screenshots: shining hearts

screens: shining hearts

„shining hearts“ ist das erste spiel der rollenspiel-reihe, das für die psp zu haben sein wird. entwickelt wird es von sega, die charaktere stammen aus der feder von tony taka.

massig grafiken findet man bei unseren netten siliconera-kollegen:

22 screens, „shining hearts“, via siliconera.com.

als team formt man hier eine gruppe aus vier figuren, der hauptcharaktere entwickelt sich weiter während des spiels. dem ozean kommt hier eine schlüsselrolle zu: die basis eurer operationen findet man auf einem shiff namens home ship. mit diesem wird man reisen können, zu anderen inseln zum beispiel und es ist auch eure heimatbasis.

an land kann man frei durch eine welt reisen, die wyndaria genannt wird. hier erledigt man missionen zur story oder hilft bewohnern bei divesen quests, ausserdem wird man brot backen können(?) und angeln(!).

erhältlich ist das game in nippon ab dem 16. dezember.

clip: shining force feather intro

zu sehen ist das intro-video von „shining force: feather“, einem rundenbasierten taktik-rollenspiel für den nds. in japan kommt das ganze am 19. februar.

trailer: shining force feather

japan-soundtrack: check. cooler titelname: check. gute ds-grafik: check. krasse zauber-effekte: check. kommt 2009 in nippon raus: check. kommt nach europa: un-check, un-sicher, un-bestätigt.

kotobukiya: shining wind

kotobukiya: shining wind

„shining wind“ hat ausserhalb nippons leider nie das licht der welt erblickt, bei akiba bekommt man aber zwei kotobukiyas zum preis von einer. zudem ist es ein gutes beispiel, wie fliessend manchmal der übergang zwischen hentai und videogames ist: man kann clalaclan philias nicht nur unter ihren pompösen rock gucken, sie wurde zusätzlich mit enormen boo-ya-sha-kas ausgerüstet… [via]