Artikel-Schlagworte: „sakura“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

wii: sakura wars booklet

sakura wars booklet

sebastian von 4u2play.de hat uns gemailt. und zwar verschenken die ein booklet zu „sakura wars: so long my love“.

das heft enthält auf 14 seiten hintergrundinformationen zum spiel und den charakteren. es gibt darin auch zwei grundrisszeichnungen des theaters.

wenn ihr das heft wollt, dann könnt ihr euch direkt an sebastian wenden: email. 4u2play wird euch umgehend eines nach hause schicken.

das booklet gibt es sonst nur beim kauf des spiels im shop. momentan ist „sakura wars“ dort für 38€ zu haben.

in europa ist die wii-version seit dem 2. april erhältlich. die ps2 wird leider nur in den usa bedient.

screenshots (II): sakura wars

screens: sakura wars

etwas still geworden war es um „sakura wars“, unser letzter beitrag dazu war im november. das einzelspieler-strategie-rollenspiel wird ja sowas wie das letzte grosse abenteuer auf der ps2. die grafik zur wii-version unterscheidet sich nicht gross, technisch sieht das ganz gut aus, wie man sieht:

29 screens, „sakura wars“, via siliconera.com.

das setting findet statt in einem alternativen new york des jahres 1920.

in den usa erscheint der titel für beide konsolen ende märz, europa bekommt anscheinend erstmal nur die wii-version am 2. april. etwas krass finden wir die wartezeit zum japan-release: der fand nämlich bereits 2005 statt. dass es dieses spiel also überhaupt bei uns gibt verdanken wir den populären blockbustern wie „bayonetta“, dadurch hatte sega wohl ein bisschen kohle übrig für derartige experimente. nix wirklich verkehrtes.

screenshots: sakura wars

screens: sakura wars

„sakura wars“ ist ein strategie-rollenspiel, das 2005 ausschliesslich für die ps2 in japan erschien. momentan wird das ganze aufbereitet für einen nordamerikanischen release der wii– und ps2-version.

das setting spielt in einem alternativen new york der 20er jahre. ihr seid der samurai shinjiro taiga, der eine ganze truppe kämpfer befehligt, die sich gegen einen bösen bösen warlord verteidigen müssen.

wie bei den anderen sakura-games gibt es zwei modi: einen adventure-mode, wie in rollenspielen üblich und einen battle-mode, der euch mit bis zu sechs charakteren die wahl eurer kämpfe selbst überlässt.

massenhaft screens zum spiel findet ihr dort:

78(!) screens, „sakura wars“, via siliconera.com.

klingt interessant, sieht nach was aus, wollen wir mal das beste hoffen, dass es auch in pal-gefilden erhältlich sein wird, denn es wird das einzige „sakura“ sein, dass es in den westen schafft.