Artikel-Schlagworte: „revenant“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

screenshots (II): brandish – the dark revenant

screenshots: brandish - the dark revenant

wir fanden erneut eine screenshot-bonanza zu „brandish – the dark revenant“:

36 screens, „brandish – the dark revenant“, via siliconera.com.

bei diesem dungeon-crawler muss man sich wieder aus antiken ruinen rauswursteln. ab und zu bekommt man unterstützung von einer figur namens dela, aber sonst ist man da drin ganz allein mit ein paar händlern, die allerlei zeugs anbieten. das remake erscheint in japan am 19. märz.

screenshots: brandish – the dark revenant

screenshots: brandish

der dungeon-crawler „brandish“ kam 1995 für das snes raus und falcom arbeitet derzeit an einem remake für die psp. die ersten screens sehen gut aus, erinnert ein wenig an die guten alten diablo-zeiten:

23 screenies, „brandish“, via dengeki.com.

die grafik wird sich schliesslich komplett in 3d abspielen, von der story her ändert sich jedoch wenig. am 19. märz gibts den release in japan und es hängt von atlus ab, ob die das danach auch anderen weltregionen zur verfügung stellen.

review: final fantasy XII – revenant wings

intro:

„final fantasy XII – revenant wings“, das seit dem 15. februar für den nds erhältlich ist, spielt ein jahr nach den geschehnissen des ps2-teils und stellt die erste richtige neue final-fantasy-version für diese konsole dar.

das revenant-wings-team
(von oben nach unten: llyud, balthier, fran, vaan und penelo)

story:

die geschichte dreht sich primär um den himmelskontinent lemurés, die heimat der neuen rasse genannt aegylen, halb mensch, halb flügelwesen. in dieser welt gibt es magische kristalle, die auralithen, die es euch erlauben bestia zu beschwören und sehr beliebt bei räuberischen luftpiraten sind. diese kristalle stellen ebenso eine mauer für den rest der welt dar und sind essentiell für den fortbestand des himmelskontinents. vaan und seine gefährten bekommen zugang zu lemurés durch einen zufall: den schatz von galbados. als ein mysteriöses raumschiff (die „galbana“) in ivalice landet und er mit seinen gefährten erkundungen anstellt, bringt es sie direkt in diese welt. dort trefft ihr dann auf llyud, einen aegylen, der eurer gruppe zukünftig hilft. über ihn erfahrt ihr auch, was sache ist in lemurés und schliesslich besteht euer primärziel darin, die aegylen zu beschützen, die räuber zu bekämpfen und die welt vor ihrer auslöschung zu bewahren…

wenn es nur so einfach wäre: im laufe des spiels kommt ihr ebenso zurück nach ivalice und trefft die ganzen alten gefährten, sowie in zwei parallelwelten, die der bestia und die des gottes folthanos, der lemurés ursprünglich erschaffen hat. für krasse wendungen ist gesorgt, zudem bekommt ihr es mit einem geheimnisvollen richter der schwingen zu tun, der euch öfter im spiel frustrieren wird, als euch lieb ist…

charaktere:

vann und penelo sind immer am start. balthier und fran laufen euch oft über den weg und stossen in der mitte des spiels zu eurer gruppe. sobald in ivalice, könnt ihr euch zusätzlich über larsa, ashe und basch freuen.

drei neue figuren erwarten euch: llyud, der wichtigste aegyl im spiel, kytes, ein schüchterner schwarzmagier, sowie filo, eine kämpferin mit hoverboard.

natürlich bekommt ihr es ebenso mit ba’gaman und seiner reptilientruppe, sowie mit rikki und seiner gang zu tun.

bestia:

die esper mateus
(oben: die esper mateus, element: kälte)

ohne beschwörungen geht nix. insgesamt stehen euch 51(!) bestia zur verfügung, das sind soviele wie in keinem „final fantasy“ zuvor. gegen manche müsst ihr harte kämpfe führen, viele sind im laufe der zeit, durch das sammeln der auralithe, im sogenannten „ring des paktes“ freizuschalten. über portale erscheinen die monster in eurer spielwelt. es gibt drei stufen, wobei die stufe-3-esper die mächtigste und die stufe-1-esper die schwächste sind. leider habt ihr nur begrenzt platz in euren esper-decks, behaltet das im auge! da dieser punkt viel mit strategie zu tun hat, könnte „revenant wings“ auch problemlos als strategie-rollenspiel durchgehen.

gameplay:

revenant wings: gameplay
(oben die karte der umgebung, unten die action in den kämpfen)

gezockt habe ich immer gleich: vor jeder mission das esper-deck anpassen, charaktere auswählen und die missionen bestreiten. überlicherweise dauern die ca. 15-20 minuten im schnitt, je nachdem wie schnell ihr seid. einzige ausnahme: story-relevantes. hier kann ein kampf auch mal bis zu einer stunde dauern.
mehr als den stylus, die taste „x“ und das steuerkreuz brauchte ich nicht. mit „x“ alle auswählen, bestia zusätzlich beschwören (falls portal vorhanden), mit dem steuerkreuz auf der karte scrollen, angreifen und gib‘ ihnen. das funktioniert in 98% der fälle.

grafik:

kann man nicht meckern. gehört zum besten, was ihr auf dem nds bisher gesehen habt. die kinder-optik der helden ist etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch mangelt es nicht an detailreichtum, weder in den welten, noch bei der gruppe.

eine typische fmv
(oben: ausschnitt aus einer fmv-sequenz [fullmotionvideo])

die fmvs sind wie immer zum zunge schnalzen. es gibt wenige, könnt ihr an fünf fingern abzählen, aber die haben es in sich!

sound:

erste sahne. man kennt die melodien, wenn man den ps2-teil kennt. ganz grosses kino! das wird ein schönes wiedersehen, versprochen.

fazit:

nun, für mich war „revenant wings“ einer der gründe, weshalb ich mich gegen die psp und für den nds entschieden habe. enttäuscht wurde ich nicht, aber: die kämpfe wirken unübersichtlich, ohne bestia geht NIE etwas, der richter der schwingen kommt dreimal(!) als gegner auf euch zu, ausserdem gibt es zu wenig zum leveln. der schwierigkeitsgrad ist oft mal ziemlich knackig, überhaupt bei schlüsselszenen, das frustriert wirklich.

das grosse positive: der gesamteindruck stimmt, die story überrascht und bringt euch in mehrere verschiedene welten, die charaktere sind perfekt und knuffig, der sound mit der grafik rockt ebenso.

square enix ging hier neue wege mit dem strategie-konzept, auf das man sich erstmal einlassen muss. dadurch werden potions und dergleichen überflüssig, stört aber wenig. dieses spiel wird dem systemseller-status gerecht, aber ich kenne die „final fantasy“-fans: wenn sie was zum meckern suchen, „revenant wings“ wird ihnen genügend munition liefern. ich für meinen teil war durchweg zufrieden, es hat spass gemacht mit dem wiedersehen und ich kann es jedem rollenspieler wärmstens ans herz legen. hier wagt man mal was und dieser teil der serie ist PERFEKT auf den nds zugeschnitten! kaufen! lasst euch darauf ein, ein anspielen ist überflüssig.

grafik: 4,5 von 5
sound: 4,5 von 5
gameplay: 4 von 5

.:_zockerseele.com_award_:.

revenant wings: cover

trailer: revenant wings

einer DER gründe, wieso ich mir vor zwei monaten einen ds lite gekauft habe: „final fantasy XII: revenant wings“. trailer-check:

[via]

„revenant wings“ wird die fortsetzung zum ps2-über-game „final fantasy XII“ und erzählt die geschichte von vaan und penelo und konsorten weiter. dieses kurze video ist meines wissens das erste, welches keine japanischen dialoge enthält (sondern englische). die nordamerikaner dürfen ab dem 20. november ivalice wiedersehen, europa darf wohl noch länger warten, bisher ist kein definitiver termin bekannt.

ds: ff XII – revenant wings – trailer

fran, balthier, penelo und konsorten kommen zurück und zwar auf dem nintendo ds:

dieser trailer ist einer von vielen aus dem pool der japanischen website. auch wenn man die sprache nicht versteht, kann man sich doch einen eindruck davon verschaffen, wie ivalice wohl auf nintendos tragbarer vorzeige-konsole aussieht. am 26.04. kommt es bereits in nippon raus! [via]

noch mehr news zu „ffXII: revenant wings“:

24.01.07: ff12, revenant wings, screenshots II
22.12.06: ff12, revenant wings, screenshots
06.12.06: erste infos zum game

ds: ff XII – revenant wings – screenshots II

revenant wings: neue screenshots

wenn es einen release für den nintendo ds gibt, den ich fieberhaft erwarten würde, wenn ich denn einen hätte, wäre das mit ziemlicher sicherheit „final fantasy: revenant wings“. (okay, vielleicht nach „children of mana“)

„revenant wings“ ist hier ein dauerthema, bereits anfang dezember hatten wir bereits darüber berichtet (siehe hier), am 22.12.06 gab es erste screenshots (siehe dort), jetzt sind es die netten franzosen, die uns erneut grafische eindrücke aus diesem ds-blockbuster zur verfügung stellen:

„revenant wings“ – screenshots, zweiter teil.

die bilder stammen aus dem japanischen magazin „famitsu“, nicht verpassen, für „final fantasy“-fans sowieso, aber hier regiert die rpg-referenz, plattformübergreifend. merci beaucoup, „jeux-france“!

ds: ff XII – revenant wings – screenshots

anfang des monats gab es die info, dass es eine fortsetzung zu „final fantasy XII“ geben wird, die sich „revenant wings“ nennt und für den nintendo ds erscheint:

final fantasy XII: revenant wings - screenshots

heute sind erste screenshots zum game erschienen:

http://www.watch.impress.co.jp/game/docs/20061222/ffrw13.htm. [via]

wie man es von square gewöhnt ist: traumhafte welten, die typischen charaktere und natürlich das bekannte kampfsystem. für eine kleine konsole wie den ds recht ansehnlich und vielversprechend.

der beitrag von damals: ffXII – revenant wings für nintendo ds.

ds: ffXII – revenant wings

ffXII - revenant wings

„final fantasy XII“ ist in europa noch nicht erschienen und bereits jetzt ist von einem nachfolger die rede: „final fantasy XII – revenant wings“ für nintendo ds/ds lite.

das sequel spielt wohl ein paar jahre nach den ereignissen des 12ten teils und vaan und penelo, die zwei hauptcharaktere, sehen auch nicht mehr so kindlich aus. sie reisen durch puruvama mit ihrem flugschiff, sammeln schätze, bekämpfen monster; das übliche ff-scharmützel halt. das gameplay soll auch einfacher sein als beim ps2-vorbild und mehr mitglieder wird euer team ebenso haben. als schlüssel-feature werdet ihr wieder fette götter beschwören können (wie z.b. ifrit, shiva, etc…), wireless wird bei diesem game nicht funktionieren, am 16ten/17ten dezember gibt es wohl ein erstes vorschau-video. [via]