Artikel-Schlagworte: „persona“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

screenshots (II): persona 4: arena

screens: persona 4: arena

Man kann sagen was man will, aber „Persona 4: The Ultimate in Mayonaka Arena“ sieht fantastisch aus. Man merkt einfach, dass Arc System Works die Erfahrung hat miteinfließen lassen, die man bei der hervorragenden Fighter-Serie „BlazBlue“ gesammelt hat.

Die nun folgenden Screens zeigen Labrys, Elizabeth, Shadow Labrys und außerdem den sogenannten Score-Attack-Modus:

25 screens, „Persona 4: Arena“, via andriasang.com.

Dss Skript und die Handlung werden vom „Persona 4“-Team übernommen, das Gameplay (und das kann man bereits jetzt schon sehen) übernimmt Arc System. Zudem sollen in der Konsolenversion Modi enthalten sein, die ungewöhnlich sein sollen. Um was für Elemente es sich da handelt bleibt jedoch noch ein Geheimnis.

Japan kann seit diesem Monat an Arcade-Maschinen loslegen, die Konsolenausgabe folgt im Sommer, übrigens auch in den USA, wo das Game auf jeden Fall erscheint. Unklar ist hingegen, ob Europa das Game bekomnen wird. Es wäre jedoch bei der Qualität schade, wenn dem nicht so wäre.

videos: persona 4: arena

In Japan ist der Next-Gen-Prügler „Persona 4: Arena“ bereits draußen, allerdings nur für Arcade-Maschinen. Ein Youtube-User namens Jourdal war so freundlich und hat das erste Live-Material online gestellt. Das Ergebnis könnt ihr oben sehen.

Bestätigt wurde, dass die NTSC-Version im Sommer erscheint. Der Fighter mit den Charakteren aus „Persona 3“ und „Persona 4“ wird von Arc System Works („Blazblue“) entwickelt.

preview: persona 2: eternal punishment

preview: persona 2 eternal punishment

„Persona 2“ wurde in zwei Kapiteln erzählt: „Innocent Sin“ und „Eternal Punishment“. Eigentlich für die PS1 um 1999/2000 erhältlich, macht sich Atlus in jüngerer Zeit daran, die Games für die PSP flott zu machen.

„Innocent Sin“ gibt es seit November 2011 in Europa. „Eternal Punishment“ wird noch dieses Jahr folgen. Es liefert geringere Ladezeiten, Ereignisse können übersprungen werden, es gibt erweiterte Optionen in den Kämpfen und außerdem neue Szenarios erdacht von Tadashi Satomi.

Famitsu hat die erste PSP-Screens veröffentlicht:

11 screens, „Persona 2: Eternal Punishment“, via andriasang.com.

Kommt am 17. Mai in Japan raus. Noch keine Termine für den Westen bislang.

preview: persona 4 arena

preview: person 4 arena

Der Prügler „Persona 4 Arena“ wird von Arc System Works entwickelt und beinhaltet Charaktere aus „Persona 3“ und „Persona 4“.

Das Setting spielt drei Jahre nach „Persona 3“ und zwei Monate nach „Persona 4“: Inaba ist verschwunden und taucht später in einem Piratenkostüm in einer TV-Show auf, wo er ein Kampfturnier ansagt, das „P1 Grand Prix“-Tournament. Die anderen Freunde beschließen daraufhin teilzunehmen, um herauszufinden, was genau gespielt wird.

Die ersten Grafiken dazu sind hier erhältlich:

8 screens, „Persona 4 Arena“, via joystiq.com.

Das Game erscheint im März für japanische Arcade-Maschinen und wird ab Sommer als NTSC-Version für die PS3 und 360 erhältlich sein. Dabei bekommt jeder Charakter auch eine eigene Storyline zum Nachspielen.

screenshots (II): persona 4: the golden

screens: persona 4: the golden

Wie ihr bereits wisst erreicht uns mit „Persona 4: The Golden“ das Kult-Atlus-Rollenspiel in der zweiten Hälfte des Jahres auch auf der PSVita. Da man auf komplett neue Hardware bauen kann, wird das PS2-Game sogar noch größer. So kommt eine neue Spielfigur namens Marie und auch brandneue Story-Elemente. Zudem könnt ihr über das Wireless-Feature der Konsole neue Mitstreiter herbeirufen, die euch im Kampf in den Dungeons zu Seite stehen.

Dazu haben wir nochmal eine Reihe Grafiken für euch:

17 screens, „Persona 4: The Golden“, via andriasang.com.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist leider ein Release im Westen alles andere als gesichert. Wir glauben jedoch kaum, dass sich das jemand bei Atlus oder Square Enix entgehen lassen wird…

screenshots: persona 4: the golden

screens: persona 4: the golden

„Persona 4: The Golden“ ist ein Handheld-Remake von „Persona 4“ für die PSVita. Eigentlich geplant als PSP-Titel, kam es Atlus entgegen, dass die neue Konsole mehr Möglichkeiten für die Entwicklung bietet. Kommen werden neue Features und zusätzliche Story-Elemente.

Grafiken findet ihr dort:

29 screens, „Persona 4: The Golden“, via andriasang.com.

Außerdem kommt ein neuer Charakter namens Marie. Mit der WLAN-Funktion kann man zudem Freunde kontaktieren, um in Dungeons gemeinsam zu kämpfen. Einen sicheren Release für Japan gibt es im zweiten Quartal 2012.

screenshots: persona 4: the ultimate in mayonaka arena

screens: persona 4: the ultimate in mayonaka arena

Arc System Works baut aus der „Persona 4“-IP von Atlus einen Fighter, der 2012 in Japan erscheinen soll. Das Spiel setzt zwei Monate nach dem „True Ending“ von „Persona 4“ an und es kommen auch Charaktere aus „Persona 3“ darin vor.

Massenhaft Screens konnten unsere französischen Kollegen auftreiben:

44 screens, „Persona 4: The Ultimate in Mayonaka Arena“, via gamekyo.com.

Das Gameplay wird in 2D stattfinden, mit einer ähnlichen Hammer-Qualität, die man bereits von den „BlazBlue“-Titeln kennt. Auch die Handlung folgt den Charakteren individuell, mit eigener Story-Line zum nachspielen.

screenshots: persona 2 psp

screens: persona 2

einer der atlus klassiker aus dem jahr 2000 wird für die psp neu aufgelegt: „persona 2“. das ganze läuft unter dem untertitel „innocent sin“, mit neuem spielmenü, neuen charakter-portraits, ein neuer schwierigkeitsgrad und auch ein aktualisierter soundtrack.

massig screens findet man bei unseren französischen kollegen:

47 screens, „persona 2“, via gamekyo.com.

erscheinen wird das alles im januar 2011, wenngleich natürlich erst einmal in der jp-version.

clip: persona 3 portable features

mit „persona 3 portable“ bringt atlus „persona 3“ in einer modifizierten version ab juli für die psp in den usa in den handel. in diesem video erklärt euch eine freundliche junge dame, was genau verändert wurde. zum beispiel könnt ihr jetzt eine weibliche protagonistin wählen, was natürlich auch einfluss auf den verlauf der story hat.

beim gameplay hat man sich am kampfsystem aus „persona 4“ orientiert. dadurch könnt ihr wahlweise jeden charakter im kampf steuern, wenn ihr keine lust auf die KI habt.

einen termin für europa gibt es noch nicht. doch „persona“-fans sollten hierzulande an die englischsprachigen versionen bereits gewöhnt sein.

clip: persona 3 portable

zu verstehen, um was es in den „persona“-games genau geht, ist nicht immer einfach. doch die jungs und mädels drüben bei gametrailers haben ein video gemacht, in dem sie erklären, was sich in „persona 3 portable“ abspielt. eine art story-hintergrund-film.

„persona 3 portable“ soll sich nicht grossartig von „persona 3“ unterscheiden. anpassungen haben der schwierigkeitsgrad, das kampfsystem und die cutscenes erfahren. letztere sind reine ingame-sequenzen.

„persona 3 portable“ erscheint am 6. juli als ntsc-version.

clip: persona psp

hier nun der kleine zweiminütige eröffnungsfilm für persona auf der psp, dem remake des klassikers. für die import-füxe: ab dem 22. september gibt es die ntsc-version. ein must-have.

screenshots: persona (psp)

screens: persona psp

rein technisch dürfte eine portierung der persona-reihe von der ps2 auf die psp kein grosses problem werden, denn die hardware ist praktisch identisch. einzig die beschränkung des wechselmediums setzt hier grenzen. um das zu kompensieren legt atlus daher dem spiel beim release zwei soundtrack-cds bei.

wir fanden auch aktuelle screenies, auf englisch versteht sich, denn die deutsche lokalisierung war bei persona immer so eine sache:

10 mal „persona“ (psp), via destructoid.com.

wie immer wird die story sehr komplex: es geht erneut um ein haufen schüler, die plötzlich dämonen bändigen und mit ihnen kommunizieren können. zudem gibt es im spiel eine maschine, die wechsel in eine andere dimension ermöglicht.

am 22. september erscheint das game dann in nordamerika.

trailer: persona (psp)

dieser trailer hier ist etwas besonderes, denn atlus hat versprochen exklusiv für die psp ein „persona“ zu machen. okay, wird wohl auch „nur“ ein remake des allerersten ps1-teils, aber warum soll das nicht funktionieren können. dafür gibt es ein überarbeitetes benutzer-menü, brandneue anime-style-cutscenes und diverse schwierigkeitsgrade. angesetzt ist das endprodukt für ende april, vorerst nur in japan versteht sich.

reviews: persona 4

persona 4 boxart

„persona 4“ ist draussen, aber leider nicht bei uns. wir müssen uns noch mit dem dritten teil begnügen.

die vierte ausgabe wurde phänomenal bei den testern aufgenommen. die niedrigste wertung kam von game informer und zwar 80 von 100 punkten. rpgamer vergab 90 von 100, ign ebenso, worth playing sogar 95 von 100 und 1up fand 100 von 100 punkten angemessen.

durchweg wurde die story gelobt, eigentlich wie immer und auch die atmosphäre sucht anscheinend seinesgleichen. diese nette teenager-idylle ist nur oberflächlich, mit den fiesesten der fiesen die am unschuldigsten aussehen. die charaktere sollen durchweg einen emotional berühren; eine königsdisziplin von rpg-games. wer allerdings nichts mit dungeon-crawling anfangen kann, sollte die finger davon lassen.

„persona 4“ ist für europa im frühling 2009 angekündigt.

screenshots: persona 4

screenshots: persona 4

eigentlich ist die ps2 in rente, atlus hingegen schafft es immer wieder ein neues „persona“ (shin megami tensei) zu veröffentlichen. „persona 4“ kommt im frühjahr nach europa, ein erstes bild kann man sich aber schon jetzt machen:

60 screens, „persona 4“, via worthplaying.

wieder geht es um mysteriöse teenager-abenteuer, was mich persönlich jetzt nicht so anspricht und womit ich mir keine 60+ stunden um die ohren schlagen würde. trotzdem gibt es eine eingefleischte fan-gemeinde und schliesslich millionen ps2-zocker, die ihrer konsole noch das letzte quäntchen leistung herauskitzeln möchten.