Artikel-Schlagworte: „metro“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

trailer: metro: last light

Allen Problemen und Gedöns zum Trotz: „Metro: Last Light“ hat nun doch noch das Licht der Welt erblickt. Hier ist der Start-Trailer.

Die Ukraine kann durchaus Videospiele machen!

Der Shooter wird in unseren Breitengraden ab morgen erhältlich sein. Momentan steht er bei soliden 80 Punkten drüben bei Metacritic.

trailer: metro: last light

Zu sehen hier ist direkt aus dem Hause Deep Silver aktuelles Gameplay zum FPS-Horror-Hybriden „Metro: Last Light“, früher bekannt als „Metro 2034“.

Komischerweise trägt es keine Gemeinsamkeiten mit dem Buch Metro 2034 von Dmitry Glukhovsky. Der Autor hat aber in der Vergangenheit, als es THQ noch gab, öfter mal mit den Entwicklern zusammengearbeitet. Spirituell ist es der direkte Nachfolger zu „Metro 2033“ aus dem Jahr 2010. Alles ein wenig sehr kompliziert hier…

Jedenfalls, einen Online-Modus wird es ebenso wenig geben wie eine Ausgabe für die Wii U.

Das Datum für die Veröffentlichung bei uns steht übrigens fest: 17. Mai.

preview: metro: last light

preview: metro: last light

„Metro: Last Light“ wird viele Themen in sich vereinen: Zum einen ist es ein Action-Spiel in einem postapokalyptischen Setting. Zusätzlich gibt es noch Survival-Horror- und FPS-Elemente. Das Spiel ist ein Nachfolger zu „Metro 2033“, der ursprünglich „Metro 2034“ getauft wurde. Obwohl es auch ein gleichnamiges Buch von Dmitry Glukhovsky gibt und er sogar zeitweise am Entwicklungsprozess beteiligt war, soll das Spiel keine Bezüge zum gedruckten Werk enthalten.

Zugegeben, viel ist es nicht, was wir dazu anbieten können, für eine erste Vorschau aber reicht das:

5 screens, „Metro: Last Light“, via gamekyo.com.

Eigentlich sollte das Game im Sommer 2012 erscheinen, der Release wurde jedoch auf das erste Quartal 2013 nach hinten verschoben. Es erscheint dann für PC, PS3 und 360.

screenshots (II): metro 2033

screens: metro 2033

die zeichen stehen ganz gut, dass thq bei „metro 2033“ alles richtig macht. also, wenn man mal davon absieht, dass ausser der 360 und dem pc keine weiteren systeme bedient werden.

uns gefällt die story und auch das untergrund-setting, ausserdem basiert es auf einem roman von dmitri gluchowski und wird von einem ukrainischen studio entwickelt. da sind die chancen extrem gross, dass die präsentation glaubwürdig und durchdacht rüberkommt.

die franzosen haben viele grafiken für uns:

26 screens, „metro 2033“, via gamekyo.com.

übermorgen erscheint der horror-shooter in europa.

trailer: metro 2033

dieser trailer betont den psychischen aspekt der untergrund-welt in dem survival-horror „metro 2033“. niemand kann nämlich genau sagen, ob das, was dort passiert, tatsächlich stattfindet.

die präsentation ist ziemlich gelungen und mit jedem bisschen informationen werden wir neugieriger, was das ganze eigentlich bedeutet. ein mystischer titel, der durchaus einschlagen könnte.

am 19. märz können pc– und 360-zocker ihren mut beweisen.

screenshots: metro 2033

screens: metro 2033

thq veröffentlicht bei uns am 19. märz metro 2033, ein survival-horror-shooter der extraklasse mit einer dichten und abgefahrenen story. die haben wir bereits an anderer stelle erwähnt, heute gibt es die ersten brauchbaren screens:

22 mal „metro 2033“, via joystiq.com.

hier kommt die 4a engine zum zug, eine eigenentwicklung der ehemaligen „s.t.a.l.k.e.r.“-programmierer oles‘ shiskovtsov und aleksandr maksimchuk. die wird dann auch nvidia physx unterstützen und sie soll allgemein leistungsfähiger sein als die x-ray engine.

also von der story her und auch der grafik machen wir uns keine gedanken. was wir nicht verstehen, ist, wieso keine ps3-ausführung geplant ist. schade, schade.

preview: metro 2033

preview: metro 2033

der osteuropäische kult-roman „metro 2033“ bekommt ein eigenes videospiel für die 360 und den pc. das wird eine kombination aus survival-horror, shooter und rollenspiel. hier gibts erste, sehr gut aussehende grafiken:

5 für „metro 2033“, via joystiq.com.

das russische metro-system war anscheinend so ausgelegt, dass es einem nuklearen krieg standhalten kann. in der realität kam es dazu nicht, im roman und im spiel schon. von daher spielt die szenerie in diesem abgefahrenen setting, wo sich grosse städte entwickelten und es um den kampf ums überleben geht.

kommen wird das mitte april 2010. stay tuned!