Artikel-Schlagworte: „marines“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

screenshots (II): aliens:colonial marines

aliens_colonial_marines2

„Aliens: Colonial Marines“ wird mindestens interessant. Das liegt zum einen an Gearbox („Borderlands“ 1+2), zum anderen an den ganzen Xenomorphs, die extra für das Spiel erstellt werden.

Zudem erscheint es für so ziemlich jedes System, sogar Wii U. Das ist etwas ungewöhnlich für einen reinen FPS.

Jedenfalls, es gibt nagelneue Grafiken, mit Schwerpunkt auf den ekligen Kreaturen von H.R. Giger:

5 screens, „Aliens: Colonial Marines“, via nintendoeverything.com.

Als Engine wird Red Ring verwendet. Im Prinzip die von Unreal 3, aber mit einem neuen Renderer.

Release soll am 12. Februar sein.

screenshots: aliens: colonial marines

aliens_colonial_marines

Viel falsch machen kann man bei „Aliens: Colonial Marines“ eigentlich nicht. Prinzipiell kann man alles erfolgreich als Videospiel veröffentlichen, wo H.R. Giger in irgendeiner Form mitgearbeitet hat.

Der Shooter läuft mit der Red Ring-Engine, das ist eine Version der selben von Unreal 3, allerdings mit einem neuen Renderer.

Im Spiel wird man Zugriff auf die vielen legendären Waffen aus dem Film haben, etwa Shotgun oder Flammenwerfer. Auf ein HUD wird verzichtet.

Erste brauchbare Grafiken findet man hier:

8 screens, „Aliens: Colonial Marines“, via allgamesbeta.com.

Die Primärgegner sind natürlich Xenomorphs, die ekligen Viecher, die Giger entwickelt hat. Abgedeckt werden so ziemlich alle von „Alien 1“ bis „Alien 3“. Außerdem kommen noch unbekannte und bisher nie gesehene Xenomorphs, die Gearbox extra für das Game angefertigt hat.

Mit einem Release wird 2013 gerechnet: Am 12. Februar wird es so weit sein.