Artikel-Schlagworte: „hearts“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

trailer: kingdom hearts III

Frisch von der D23-Expo in Japan:

Alles noch sehr vage, die Kämpfe am Anfang hat man eigentlich bereits in einem der vielen Verwandten gesehen.

Auch wird hier kein Datum angegeben, am Ende erscheint nur der Schriftzug „In Entwicklung“, was wir noch nie so als Label irgendwo angebracht entdecken konnten.

Da muss noch einiges an Arbeit rein! Soll ja ein Spiel für die nächste Generation werden. Und bisher gehörte der Titel immer zu den Games, die am meisten aus der Hardware rausholen konnten.

„Kingdom Hearts III“ (キングダムハーツIII): „Jetzt in Entwicklung!“ Release: Keine Angabe.

erstes video: kingdom hearts X[chi]

Die „Kingdom Hearts“-Serie gehört mit zum Besten, was man action-rollenspieltechnisch auf Konsolen findet. Nur leider auch zu den Serien, die am meisten ausgeschlachtet werden.

Mit „Kingdom Hearts X[chi]“ versucht man sich nun an einem Browser-Game, das zumindest in Nippon sehr bald in die offene Beta gehen wird. Und die ersten bewegten Bilder seht ihr oben.

Darin gibt es cartoon-hafte 2D-Modelle der bekannten Charaktere. Wird so oder so nicht jedem passen. Von der Geschichte her werden die „Schlüsselschwert-Kriege“ abgedeckt.

Mal sehen, ob das was wird.

review: dungeon hearts

Wir haben von Bart Verwijst (cosmocover.com) direkt eine Kopie von „Dungeon Hearts“ bekommen. Natürlich nicht ohne Hintergedanken: Wir sollen dazu eine Review schreiben. Wird gemacht! Jetzt.

:: intro

Auf der GDC 2012 ließ Publisher Devolver Digital diverse Indie-Entwickler ihre Ideen in einen Bus werfen. „Dungeon Hearts“ hat es dann geschafft tatsächlich umgesetzt zu werden, ein Hybrid aus Action und Rollenspiel, schwer beeinflusst durch japanische Vertreter des letzten Genres. Es sieht „Theatrhythm Final Fantasy“ nicht nur ähnlich, sondern spielt sich auch fast komplett so. Lest nun, warum genau.

:: story

Man beginnt eigentlich sofort mit dem Spielen, eine Geschichte wird währendessen kaum erzählt. Doch wie bei jedem RPG gibt es auch hier eine mysteriöse Einleitung, die sich im Original so liest:

„Four spirits race across the land, burdened with tragedy. Within each lies the specter of guilt and fear, which The Dark One bends to his will to enact his resurrection. They realize the deception too late as the promise of salvation turns to betrayal. A black wind washes over the planes, turning all to ash. As the fallen heroes face the engulfing void, a spark of hope clings to life. When the demon peered into their hearts to learn their secrets, so too did they learn his…“

Eigentlich war es das auch schon, was man wissen muss.

Es gibt also vier Helden (Ritter, Zauberer, Heiler, Bogenschütze), die jeweils einen speziellen Skill besitzen. Zusammen kämpfen sie mit Runen gegen das „Dunkle Eine“. Auferstanden aus Asche geht es nun darum, mehr über diesen Gegner herauszufinden und die Welt vor der ewigen Vernichtung zu bewahren.

:: grafik

Ist insgesamt eigentlich ganz nett gemacht. Auf einem modernen Bildschirm sieht das gestochen scharf aus.

Wer jedoch bunt nicht abkann, der wird hier wenig Freude haben.

Außerdem merkt man natürlich, dass das Game für zwischendurch und Tablets gedacht ist: Visuell erinnert das alles an ein 3DS-Spiel. Eine Super-Duper-Grafik wie aus einem „Crysis“ findet man hier nicht.

:: sound

Naja, vielleicht einer der Knackpunkte überhaupt. Das kann einem nach ein paar Minuten schon auf die Nerven gehen mit der Musik. Zum Glück lässt sich aber im Hauptmenü das alles wechseln. Die Frage ist halt, ob man das besser findet.

Die Sounds ansich: Nochmal naja. Es passt jedoch zum Spiel und wie es präsentiert werden möchte. Nervt aber auch manchmal. Macht jetzt aber nicht so viel aus.

:: gameplay

Es gab schon viele Spiele mit diesem Gameplay und es werden in Zukunft auch mehr werden. Das liegt an der Einfachheit: das Gesetz der 3.

Erstmal: Die Helden findet man ganz links, von rechts kommen die Runen. Mit immer höherer Geschwindigkeit. Die Gegner sind ungefähr mittig.

Ihr kombiniert immer drei Orbs (Runen) der gleichen Farbe, um eure Attacken zu steuern. Zusammen mit zufälligen Spezialrunen sind so auch schnelle Kombos möglich.

Manchmal erscheinen diese Orbs bereits so, dass ihr sie nur anklicken müsst. In anderen Fällen müssen diese sortiert werden, bevor sie aktiviert werden können. Das ist in 95% der Fall.

Einer Musik folgen, wie etwa in „Theatrhythm“, muss man hier nicht.

Es gibt am Ende ein paar Probleme mit diesem Gameplay: Man kann keine Pausen machen. Die Level steigen automatisch, ebenso die Geschwindigkeit. Gegner kaputtzukriegen dauert recht lange.

Außerdem gibt es noch graue Runen, die euch ruckzuck erledigen können, wenn ihr nicht schnell genug seid.

:: fazit

„Dungeon Hearts“ ist ein schnelles Arcade-Action-RPG für zwischendurch.

Die Grafik ist wie man es erwartet für ein portables Spiel. Der Sound ebenfalls, kann aber auf Dauer nerven.

Ein großes Plus ist der Speed, mit der das Game läuft.

Das nie endenwollende Gameplay ist ebenfalls ungewöhnlich.

Am Ende kann man gegen 40 Kreaturen „kämpfen“, sieben harte Bosse warten in den zehn einzigartigen Spielumgebungen.

Speichern und pausieren kann man das Game allerdings nicht. Außerdem berichten manche Spieler, dass man beim Verlassen des Games seine Fortschritte verliert. Hier sind also noch diverse Updates vonnöten.

„Dungeon Hearts“ ist jetzt erhältlich über Steam und kostet 2,99€.

grafik: 3 von 5
sound: 3 von 5
gameplay: 4 von 5

preview: dungeon hearts

Der Legende nach wurde „Dungeon Hearts“ in der letzten Reihe von einem Bus entwickelt. Irgendwie so.

Jedenfalls, es ähnelt schon sehr „Theatrhythm: Final Fantasy“, wenngleich diese Leiste mit den Icons eine andere Bedeutung haben soll als bei Square.

Das Game wird nicht teuer, sollte euch nicht mehr als 3$ kosten. Besucht mal die Seite hier, um herauszufinden, ob es was für euch ist:

6 screens, „Dungeon Hearts“, via joystiq.com.

Wird für PC, Mac und iPad erhältlich sein und zwar am 28. März. Sollte dann über Steam und weitere Digital-Download-Kanäle auffindbar sein.

trailer: link of hearts

Kemco baut normalerweise 16bit-Rollenspiele. Zum Beispiel „Fantasy Chronicle“.

Für Android-Geräte only haben sie nun „Link of Hearts“ in der Pipeline. Ein Spiel, in welchem ein Junge, ein Mädchen und ein Android versuchen ihre Welt zu retten.

Das ist der Trailer.

Die Charaktere kann man beliebig anpassen, außerdem kann man durch elementare Stoffe sich diverse Fähigkeiten aneignen. Eine große Weltkarte mit jeder Menge Dungeons findet man hier auch.

Zu haben für 4,13€ über Google Play. Einziges Problem: Bisher nur auf japanisch.

screenshots (II): tales of hearts r

Volle fünf lange Jahre hat es gebraucht, bis „Tales of Hearts R“ fertig ist, ein vollwertiges Remake des gleichnamigen Spiels ohne das „R“ für den kleinen NDS.

Im Hauptszenario kann man sich nun auf neue Ereignisse freuen, außerdem bekam das Game volle Sprachausgabe. Zusätzlich gibt es noch zwei weitere Mitglieder für eure Truppe und, natürlich, 3D-Grafiken.

Im Oktober angekündigt, im November das erste Mal hier erwähnt, nun die zweite Tonne voller neuer Grafiken:

40 screens, „Tales of Hearts R“, via allgamesbeta.com.

Zu sehen ist hier auch das erste Mal das offizielle Cover der japanischen Version.

Überhaupt wird es schwer, das im Westen zu sehen: Namco Bandai hat das NDS-Rollenspiel nie bei uns veröffentlicht. Ein Datum gibt es auch nur für den jp-Markt: Dort wird es am 7. März so weit sein.

Hoffen wir mal, dass weitere Regionen folgen werden: Die „Tales“-Reihe ist mit 13 Millionen Einheiten (Stand 2011) weltweit ein Hit.

screenshots: tales of hearts r

tales_of_hearts_R

Erst im Oktober gab es die Ankündigung, dass es ein „Tales of Hearts R“ geben wird. Ein volles Remake von „Tales of Hearts“, das im Dezember 2008 ausschließlich für den NDS zu haben war. Diesmal allerdings für die PSVita.

Kommen wird vollwertige 3D-Grafik und Chalcedony Arkham als spielbarer Charaktere für eure Rollenspiel-Gruppe. Hinzu gesellen sich noch nagelneue Main-Story-Events und die volle Sprachausgabe.

Viel falsch machen wird man bei einem Kauf nicht können. Hier die ersten Grafiken:

29 screens, „Tales of Hearts R“, via allgamesbeta.com.

Das Game hat es leider nie in den Westen geschafft. Die fertige Version wird daher nur in Japan erscheinen (nach derzeitigem Stand) und zwar spätestens im zweiten Quartal 2013.

scans (II): kingdom hearts 3D

scans: kingdom hearts 3D

Die japanische Famitsu hat ein Mega-Mega-Feature zu „Kingdom Hearts 3D“ (oder wahlweise „Kingdom Hearts: Dream Drop Distance“) gemacht. Ihr könnt da in satten 15 Seiten schmökern! Natürlich alles auf japanisch, aber das meiste davon ist wirklich Grafikmaterial.

Checkt es aus:

15 scans, „Kingdom Hearts 3D“, via kh13.com.

Das allerbeste 3DS-Rollenspiel (zumindest wenn man der Tokyo Game Show glaubt), mit 38 von 40 Punkten durch Famitsu, erscheint schon am 29. März in Japan, aber erst im Hochsommer bei uns und in den USA gleichzeitig.

screenshots (III): kingdom hearts 3D

screens: kingdom hearts 3D dream drop distance

Bei „Kingdom Hearts: Dream Drop Distance“, oder einfach „Kingdom Hearts 3D“, ist das Gameplay ähnlich wie in „Final Fantasy XIII Versus“. Ihr steuert dann zwei Charaktere, Sora und Riku, in ständiger Rotation durch das ganze Spiel. Indem ihr sogenannte Dream Eater jagt, könnt ihr neue Fähigkeiten, Angriffe und Koop-Aktionen freischalten.

Wir können euch noch einmal massenhaft Screenies anbieten:

56 screens, „Kingdom Hearts 3D“, via gamekyo.com.

Ab März zu haben in Nippon, genaue Termine für die USA und Europa gibt es leider noch nicht.

kotobukiya: kingdom hearts II

kotobukiya: kingdom hearts II

Square Enix wird fünf Mini-Statuetten zu „Kingdom Hearts II“ veröffentlichen. Die sind dann 12 bis 16 Zentimeter groß und kosten im Set 77$/59€.

Um die Figuren einzeln in größerem Format zu sehen, schauts mal dort vorbei: via tomopop.com.

Vorbestellen kann man die bei http://www.1999.co.jp/. Release wird im März 2012 sein.

screenshots (II): kingdom hearts 3D: dream drop distance

screens: kingdom hearts 3D dream drop distance

Die japanische Famitsu hat nochmal Grafiken zu „Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance“ veröffentlicht, mit Schwerpunkt auf die Passage zu den Drei Musketieren:

18 screens, „Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance“, via gamekyo.com.

Die insgesamt siebte Ausgabe der „Kingdom Hearts“-Serie wird ab März in Japan und voraussichtlich ab Sommer auch bei uns zu haben sein.

trailer: kingdom hearts 3D: dream drop distance

Hier sind (japanische) acht Minuten zu „Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance“.

Zu sehen sind Neku aus „The World Ends With You“, Ausschnitte aus „Pinocchio“, „Die drei Musketiere“, „Der Glöckner von Notre Dame“ und „Tron Legacy“.

screenshots: kingdom hearts 3D: dream drop distance

screens: kingdom hearts 3D dream drop distance

Ein komplett neues Kapitel möchte man bei Square Enix aufschlagen mit „Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance“. Als insgesamt siebtes Spiel der Serie schlüpft man in die Rolle von Sora und Riku, die sich dem Kampf des Meisters Xehanort stellen müssen.

Nach den Scans kürzlich nun ein Rundumschlag mit Screenies zum Game:

21 screens, „Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance“, via gamekyo.com.

Die Interkonnektivität zu den Titeln „Kingdom Hearts coded“, „Kingdom Hearts: Birth by Sleep“ und „Kingdom Hearts: 358/2 Days ist außerdem gewährleistet, Original-Schauplätze wie Traverse Town oder Destiny Islands feiern ein Comeback.

Man wird sich noch eine ganze Weile gedulden müssen: In Japan erscheint der Titel im ersten oder zweiten Quartal 2012, im Westen wohl erst Herbst/Winter.

scans: kingdom hearts 3D

scans: kingdom hearts 3D

Wir konnten zwei Scans zu „Kingdom Hearts 3D“ finden: hier klicken.

Erschienen in der V-Jump. Im fertigen Spiel wird es die Welt der drei Musketiere geben und auch zwei Charaktere aus „The world ends with you“, Joshua und Beat, kommen darin vor.

Release findet statt im ersten Quartal 2012, die Daten für die westlichen Regionen werden nachgereicht.

screenshots: shining hearts

screens: shining hearts

„shining hearts“ ist das erste spiel der rollenspiel-reihe, das für die psp zu haben sein wird. entwickelt wird es von sega, die charaktere stammen aus der feder von tony taka.

massig grafiken findet man bei unseren netten siliconera-kollegen:

22 screens, „shining hearts“, via siliconera.com.

als team formt man hier eine gruppe aus vier figuren, der hauptcharaktere entwickelt sich weiter während des spiels. dem ozean kommt hier eine schlüsselrolle zu: die basis eurer operationen findet man auf einem shiff namens home ship. mit diesem wird man reisen können, zu anderen inseln zum beispiel und es ist auch eure heimatbasis.

an land kann man frei durch eine welt reisen, die wyndaria genannt wird. hier erledigt man missionen zur story oder hilft bewohnern bei divesen quests, ausserdem wird man brot backen können(?) und angeln(!).

erhältlich ist das game in nippon ab dem 16. dezember.