Artikel-Schlagworte: „gear“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

vr: samsung oculus gear

Leider _kein_ südkoreanisches Eigengewächs:

vr: samsung oculus gear

Auch das Konzept hat Samsung von Google geklaut: Man steckt in die Brille „einfach“ ein Galaxy Note 4; das sind diese Riesen-Smartphones, die kein normaler Mensch nutzt, weil sie bescheuert im Alltag aussehen.

Die CPU und GPU dort kümmert sich um die Technik. Und, shit, den Rest regelt Oculus!

Das ist schade und nicht wirklich unterstützenswert. Wer trotzdem einen Blick riskieren möchte, es sind die ersten salonfähigen Schnappschüsse aufgetaucht: 5 screens, Samsung Gear VR-Brille, via destructoid.com.

Also ernsthaft: Eines der mächtigsten Tech-Unternehmen aus dem fortschrittlichsten Land der Welt kriegt das nicht selbst hin? Da hatte wohl einfach jemand keine Lust und noch viel weniger Zeit.

screenshots: metal gear solid V: the phantom pain

Endlich, das „richtige“ MGS V:

screens: metal gear solid V: phantom pain

Auch diese Bilder wurden auf de E3 präsentiert, „メタルギアソリッドV ザ・ファントム・ペイン“ wie es leibt und lebt, bzw. wie Snake leibt, und weniger lebt:

20 screens, „Metal Gear Solid V: The Phantom Pain“, via allgamesbeta.com.

Wir ersparen euch jetzt die komplizierte Story, das wird genügend bei eurem Durchlauf Thema sein. Es spielt 1984. Ein Termin für die Veröffentlichung steht noch aus.

screenshots (II): metal gear solid V: ground zeroes

screens: mgs V ground zeroes

„Metal Gear Solid V: Ground Zeroes“ (メタルギアソリッドVグラウンドゼロズ) wird dann doch nur ein Prolog zum eigentlichen Spiel „Phantom Pain“. Oder sind es zwei Teile eines Spiels? Ist es vielleicht sogar alles nur eine Illusion? Niemand weiß es. Und nach den Strapazen & Irrungen der Ankündigung müssen wir leider sagen: Wir glauben Kojima weiß es selbst nicht.

Wie immer sieht es hammergut aus, daran gewöhnten wir uns mittlerweile:

18 screens, „Metal Gear Solid V: Ground Zeroes“, via allgamesbeta.com.

Die Verwirrungen gingen sogar noch weiter: Scheinbar wurden, vor allem die weiblichen Charaktere, so designt, dass man damit „sexy Cosplayerinnen“ animieren wollte. So Kojima. Das flog ihm kurz darauf aber um die Ohren, da viele sagten, das sei sexistisch. Natürlich gehörten wir nicht dazu.

Jedenfalls, jegliche Ankündigung endet in einer Art Tragikomik. Wollen wir hoffen, dass das auf das Spiel, nun, auf beide Spiele, nicht zutreffen wird.

Und für die Zukunft sollte man sich bei Konami solche Mätzchen einfach sparen. Dann klappt es auch mit wieder mit den Fans. Wahrscheinlich sogar den weiblichen.

Erscheint in der EU am 20. März.

trailer: damascus gear: tokyo war begins

„Wir sind große Fans, Mr. Gladwell“:

„Damascus Gear: Tokyo War Begins“ ist ein Hack’n’Slash für die Vita. Mit Mechas. Von Arc System Works. Yeah, boy!

Es ist lediglich ein Teil der „Damascus Gear“-Reihe, wozu wir keine Informationen vorliegen haben im Moment.

Es wird ein schnelles Action-Remmidemmi: Man kämpft, erfüllt dabei Missionen, sammelt Teile zusammen, modifiziert die Mechs und geht wieder zurück auf die Kampfflächen, um weiterzukämpfen. KISS.

Manche vergleichen das schon mit einem Mix aus „Diablo“ und „Front Mission“. Japan wird das in Bälde genauer wissen: Dort erscheint das Game im PSN-Store am 25. Dezember für 17$/12,35€.

screenshots: guilty gear xrd sign

screens: guilty gear xrd sign

Für die, die es nicht wussten: Sega ist immer noch fett im Business. Exklusive Titel findet man hier zuhauf, wie auch das brandneue „Guilty Gear Xrd -Sign-„ (ギルティギア イグザード), das 2014 zuerst für Arcade-Maschinen bestückt mit der Sega-Engine RingEdge2 zu haben sein wird.

Für die, die auch das nicht wussten: „Guilty Gear“ hat entsprechenden Impact in der Fighter-Szene. Nicht nur in Asien, auch bei uns. Deshalb freut uns natürlich die Ankündigung besonders, dass es den Prügler, irgendwann halt, auch für PS3 und PS4 geben wird.

Und wer jetzt noch zweifelt, ob Unreal 3 als Engine auch gute Fighter kann, der sollte sich das mal reinziehen:

23 screens, „Guilty Gear Xrd -Sign-„, via siliconera.com.

Cel-Shading-Animationen treffen auf handgezeichnete Sprites. Das war bekannt für „GG“ und deswegen liebt man das auch. Wie auch in „BlazBlue“ so kommt auch hier kein Kampf ohne Spezialattacken aus, die man reihenweise zufällig entdecken kann. Das hatte immer enormes Suchtpotenzial.

Bisher wurden 13 Figuren bestätigt: Sol Badguy, Ky Kiske, Millia Rage, May, Chipp Zanuff, Potemkin, Venom, Axl Low, I-No, Faust, Slayer, Zato-1, die man kennen kann, mit Bedman ein komplett neuer, der nicht ganz ernst gemeint ist. Aber mit Humor hat man es hier ohnehin.

Kudos an Arc System! Mal wieder…

cosplay: metal gear solid: snake eater

Was Cosplay betrifft, da ist dieser Rick Boer eine Institution. Er hat in der Vergangenheit öfter hier gewildert und meist ganz ansehnliche Ergebnisse geliefert; egal ob „Assassin’s Creed“, Solid Snake oder ein paar Sachen zu „Final Fantasy“. Alleine ist er dabei nie, sondern er führt ein eigenes Studio dafür, wie auch immer das funktioniert.

Jedenfalls, bei seinem aktuellen Snake-Eater-Projekt hat er viel richtig gemacht:

6 screens „Metal Gear Solid: Snake Eater“-Cosplay, via deviantart.com.

So ganz verkneifen können wir uns das Schmunzeln nicht, wer investiert so viel Zeit und Geduld in diese Art der Kostümierung. Aber okay, Rick ist 25, da hat man noch Zeit für sowas…

trailer: metal gear solid V: the phantom pain

Ein definitives Müsst-ihr-sehen-Video des noch jungen Jahres:

Geht fast sechs Minuten. Krasse Sache.

screenshots: metal gear solid V: the phantom pain

He’s back:

Spielen wird es nach „Peace Walker“, wird der zehnte Eintrag in der „Metal Gear“-Serie und das erste mit einer Open World.

Auch dieses Material stammt direkt von der GDC. Hier zu finden:

12 screens, „Metal Gear Solid V: The Phantom Pain“, via direktgesichtsbuch.com.

Mit „Phantom Pain“ haben sie uns ja gut verarscht (warum auch immer): Angekündigt durch das fiktionale „Moby Dick Studio“, permanent und vehement dementiert von Kojima höchstselbst, Blabla hier, Blabla da, naja. Muss man so nicht machen. Vergessen wir’s.

In jedem Fall sind die zwei separaten Titel „Ground Zeroes“ und „Phantom Pain“ zu einem verschmolzen worden.

Ein Datum gibt es noch nicht. Trailer folgt…

screenshots (V): metal gear rising: revengeance

mgr_revengeance

„Metal Gear Rising: Revengeance“ spielt 2018, nur vier Jahre nach „MGS 4“.

Cyborg-Ninja Raiden wird es hier mit einer mächtigen privaten Militärfirma namens Desperado Enterprises zu tun haben. Als wären solche Organisationen nicht schon zwielichtig genug, wird vermutet, dass Desperado in terroristische Aktivitäten verwickelt ist.

So weit entfernt von der Realität ist dieses neue Setting also gar nicht.

Neu sind allerdings folgende Grafiken, zu denen auch zwei brandneue Videos gehören:

15 screens, „Metal Gear Rising: Revengeance“, via allgamesbeta.com.

Da sich die 360 in Japan nicht verkauft, wird es dort kein Spiel für diese Konsole geben.

Der Release findet in Europa am 22. Februar statt. Fast ein bisschen spät: Nur einen Monat später folgt „GTA V“, da wird man für andere Games kaum mehr Zeit haben.

screenshots (IV): metal gear rising: revengeance

mgs_revengeance

„Metal Gear Rising: Revengeance“!

Ich glaube mehr braucht man zu dem Spiel nicht mehr zu sagen, wir haben uns aber auch den Mund bereits fusselig geredet.

Neue Screenshots braucht das Land und die sind ziemlich gut:

15 screens + 8 mal Char-Art, „Metal Gear Rising: Revengeance“, via allgamesbeta.com.

Qualitativ enorm hochwertig, wie das gesamte Game eigentlich.

Ich persönlich hoffe, das wird mehr „Metal Gear“ und weniger „Bayonetta“. Da sollte schon Hirn dabei sein, aber das war in der Vergangenheit bei den Werken von Kojima Productions nie das Problem.

Anyway: Street-Date ist der 22. Februar in EU.

screenshots (III): metal gear rising: revengeance

Harhar. Es ist noch gar nicht draußen, doch bereits jetzt eines meiner Lieblings-Spiele:

metal_gear_rising

Das wird ein ausgefuchstes Stück Spiele-Software und ich hoffe nicht, dass sich Platinum bei der Umsetzung allzu sehr an „Bayonetta“ orientiert. Das war zwar ganz ordentlich, „Metal Gear“ ist aber eine andere Liga.

Seit der offiziellen Ankündigung sind inzwischen drei Jahre vergangen. Der Cyborg Raiden lässt sich Zeit. Grund für uns, weitere Grafiken an Land zu ziehen:

16 screens, „Metal Gear Rising: Revengeance“, via gamekyo.com.

Ein festes Datum können wir darüberhinaus liefern: Am 21. Februar wird das gesamte PAL-Land bedient. Bis dahin werden wir logischerweise noch ein paar Einträge posten. Stay tuned.

screenshots: metal gear solid: ground zeroes

mgs_ground_zeroes

Eigentlich sollte es nach „Metal Gear Solid 4“ kein weiteres „Metal Gear“ mehr geben. Das war Kojimas Idee, man wollte von Seiten Konamis die Serie einfach abgeschlossen wissen.

Doch 2012 ist von Abschluss keine Rede mehr, was vor allem den „Metal Gear“-Fans gefallen dürfte: Mit „Metal Gear Solid: Ground Zeroes“ kehrt Snake nämlich zurück, noch einmal sichtlich gealtert und diesmal als Premiere in einem kompletten Open-World-Metal-Gear.

Das Game wird das erste sein mit der brandneuen hauseigenen Fox-Engine. Die Story spielt nach „Peace Walker“ und dient als Prolog zu einem weiteren neuen „Metal Gear 5“.

Zahlreiche erste Grafiken sind aufgetaucht. Die sind zwar nicht gerade Premium-Qualität, da sie vom Bildschirm abfotografiert wurden, aber erkennen kann man bereits einiges:

21 screens, „Metal Gear Solid: Ground Zeroes“, via allgamesbeta.com.

Die Präsentation wird aus der dritten Person erfolgen. Bei den Bewegungen und Animationen wurde noch eine Schippe mehr Realismus draufgelegt. Und auch die bereisten Areale sind wesentlich größer als in früheren Games der beliebten Stealth-Serie.

Ein Termin für die Veröffentlichung fehlt bislang, wird aber nachgereicht.

screenshots (II): metal gear rising: revengeance

mgs_rising_revengeance

„Metal Gear Rising: Revengeance“ wird DAS Cyberpunk-Game 2013! Wobei, das ist so nicht ganz richtig, denn schließlich muss es sich dann auch gegen „Dishonored“ und „Watch Dogs“ behaupten. Das wird also richtig, richtig schwer.

Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten mit Raiden in die Schlachten zu ziehen. Der Cyborg hat was, besonders seine verwendeten Waffen.

Brandneue actiongeladene Screenshots sind aufgetaucht:

5 screens, „Metal Gear Rising: Revengeance“, via allgamesbeta.com.

Bereits seit über drei Jahren in der Entwicklung, ist die Story irgendwo zwischen „Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty“ und „Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots“ angesiedelt. Stealth-Elemente wird es darin nicht geben, auch wenn diese ursprünglich geplant waren. Und obwohl das Spiel von Platinum („Bayonetta“) entwickelt wird, so steuert Konami ganz offiziell den Plot und die Charakter-Designs bei.

Keine Frage, da kommt was Großes. Gedulden müssen wir uns trotzdem noch: Der Release findet erst am 21. Februar statt.

kotobukiya: metal gear solid customs

kotobukiya: metal gear solid customs

Kotobukiya-Figuren sind cool. Aber handgefertigte Kotobukiya-Figuren sind megacool.

Die nun folgenden Figuren aus „Metal Gear Solid“ zu The Fury, The Pain, The End, und Gray Fox sind nur ein kleiner Teil der Arbeiten, die ein Künstler namens elvis1976 im Repertoire hat. Zu sehen sind auch welche zu „Tank Girl“, „X-Men“, „Batman“ und viele weitere. Besucht mal diese Adresse:

„Metal Gear Solid“-Customs, via superpunch.blogspot.com.au.

Alle im Maßstab 1:6 und sehr wahrscheinlich niemals käuflich zu haben. Also nur gucken, nicht anfassen!

screenshots: metal gear rising: revengeance

screens: metal gear rising: revengeance

„Metal Gear Rising: Revengeance“ spielt einige Jahre nach dem vierten „Metal Gear“. Wie bereits aus den kurzen Filmchen ersichtlich spielt hier der gute Cyborg Raiden die Hauptrolle, der beim Wiederaufbau eines unbekannten Landes helfen soll und sich dadurch mit unzähligen Feinden anlegt, die selbst oft Cyborgs sind.

Das, was wir bisher gesehen haben, war ziemlich brutal und von überragender Qualität. Zum ersten Mal können wir auch einen reinen Screenshot-Beitrag machen. Ihr findet die neuesten Bilder hier:

11 screens, „Metal Gear Rising: Revengeance“, via jpgames.de.

Hier werden Raidens besondere Fähigkeiten beleuchtet.

Im Herbst, wenn die „Zone of the Enders HD Collection“ kommt, wird eine Demo des Spiels dabei sein. Der Release der Vollversion findet im Frühjahr statt.


Warning: include(expcounter/counter.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w0109c96/zsblog/wp-content/themes/m_zsblog3/footer.php on line 3

Warning: include(expcounter/counter.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w0109c96/zsblog/wp-content/themes/m_zsblog3/footer.php on line 3

Warning: include(): Failed opening 'expcounter/counter.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w0109c96/zsblog/wp-content/themes/m_zsblog3/footer.php on line 3