Artikel-Schlagworte: „chronophantasma“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

screenshots (III): blazblue chronophantasma

screens: blazblue chronophantasma

Arc System Works fand, wir sind unterernährt. Also haben sie 143 neue Grafiken zu „BlazBlue: Chronophantasma“ (ブレイブルー クロノファンタズマ) veröffentlicht:

143 mal „BlazBlue: Chronophantasma“, via gematsu.com.

Alles Vita-Bilder.

Das wird r-i-c-h-t-i-g nice.

PS3 wird Ende März als NTSC-Version bedient, die Vita folgt im Sommer. Termine für uns alte PAL-Hasen gibt es leider noch nicht.

trailer (II): blazblue: chronophantasma

Die Definition eines Prüglers:

Yo, so sieht das am Ende aus, wenn ein Entwickler wirklich alles gerafft hat. Drei Minuten Fighter-Elysium. Kann’s kaum erwarten.

Europa ist hier leider als allerletztes dran: „BlazBlue: Chronophantasma“ (ブレイブルー クロノファンタズマ) kommt im ersten Quartal 2014 mit monatelanger Wartezeit in die USA. Und danach, mal sehen. Kein Datum für mich oder dich zur Zeit. What a pity.

Übrigens: Hierbei handelt es um den offiziellen Trailer zum Start der JP-Version, die am 24. Oktober erscheint. Das ist insofern interessant, da die Arcade-Ausgabe bereits seit November 2012 spielbar ist. Hier waren also auch die verwöhnten japanischen Fans sehr spät dran. Wir sind nicht allein mit diesem Problem.

screenshots (II): blazblue: chronophantasma

screens: blazblue chronophantasma

Bleiben wir doch einfach ein bisschen bei Arc System Works. Es gibt nämlich Neues zu „Blazblue Chronophantasma“ (ブレイブルー クロノファンタズマ).

Und zwar wird nachfolgend der Story-Modus ein wenig besser ausgeleuchtet. Das wird darin ja immer sehr ausführlich und sehr professionell erzählt. Es ist ein Element im Spiel, wo viel gelesen werden muss. Eine Art Videogame-Roman, sozusagen.

Schaut’s euch an:

11 screens, „Blazblue Chronophantasma“, via senpaigamer.com.

Hier wird standardmäßig auf aufwendige CG-Effekte gesetzt. Das findet allgemein eher seltener statt in letzter Zeit, ist aber noch lange keine Technik, die man bereits ad acta legen sollte. Auch wird uns direkt vom Hersteller „mehr Tiefe“ versprochen, was wir merkwürdig finden, da die Vorgänger des Fighters in dieser Hinsicht erst recht punkten konnten.

Für PAL-Land wie immer kein Termin. Würde uns wundern, wenn es nicht kommt, der NTSC-Release wird im ersten Quartal 2014 stattfinden. Fein.

screenshots: blazblue: chronophantasma

Einfach gut:

screens: blazblue chronophantasma

„BlazBlue: Chronophantasma“ spinnt die Geschichte der Fighter-Reihe fort, komplex wie sie nun mal ist. Dabei wird der Fokus auf Celica liegen, die jüngere Schwester von Nine, die zum ersten Mal überhaupt Heilerkräfte besitzt als Spezialangriff. Hier sind wir sehr gespannt, wie sich das in einen Prügler integrieren lässt.

Wie man es von „BlazBlue“ gewohnt ist sehen auch die Grafiken phänomenal aus:

26 screens, „BlazBlue: Chronophantasma“, via siliconera.com.

Diese Ausgabe hier verbindet die zwei bisher erhältlichen Romane mit der eigentlichen Geschichte des Spiels.

Erscheint in Japan am 24. Oktober und wird ab dem Frühjahr 2014 zumindest mal als NTSC-Release zur Verfügung stehen. Can’t wait!

trailer: blazblue: chronophantasma

Weiter mit 2D, diesmal aber serious shit: „BlazBlue“ hat die Beat’em-Szene durcheinander gewirbelt seit 2008, als es das erste Mal für Arcade-Maschinen verfügbar war. Was folgte waren Releases für PS3, 360, PSP; und bis heute gab es eigentlich auch nur zwei Ausgaben der Hauptlinie: „Calamity Trigger“ und „Continuum Shift“.

Mit „BlazBlue: Chronophantasma“ kommt nun Teil 3. Das dürfen die Japaner seit Ende 2012 mal wieder zuerst für Arcade zocken, die Konsolenversion wird in Nippon aber auch erst im Oktober kommen.

Einfach wird das für uns auch hier nicht werden: Selbst die beiden Spiele davor waren ohne das mitgelieferte Tutorial nur schwer machbar. Das ist von den Entwicklern aber so gewollt und kann verdammt motivierend wirken. Nebenher zocken lässt es sich (fast) nicht. Und wer meint, er sei der King, der darf gerne online nach Gegnern suchen; vergesst niemals die Arcade-Höllen-Zocker…

Komplett neu sind hier vier Charaktere: Bullet, Azrael, Amane Nishiki und Izayoi. Mu-12 und Nu-13 hingegen feiern eine Comeback. Die Geschichte wird konsequent weitererzählt. Und jede Menge Änderungen, also Entwicklungen in eine fortschrittlichere Richtung, gibt es in den Bereichen Soundtrack, Gameplay-Mechanik, Charakter-Zeichnungen. Es kommt auch ein neuer Overdrive-Move, der den Gold Burst aus Teil 2 ersetzt.

Prognose: Arc System Works hat mit der Reihe einen Genre-Primus geschaffen. Da wird bei Teil 3 Einiges abgehen. Ob man das am Ende mögen wird oder nicht wird keine Rolle spielen: Wer Beat’em-Ups kennt, der kennt „BlazBlue“. Und der hat es im Laufe der letzten fünf Jahre auch lieben gelernt.