Artikel-Schlagworte: „artwork“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

artwork: overwatch

artwork: overwatch

Wenn es eines gibt, woran es bei einem Blizzard-Game nie mangelt, dann ist das erstklassiges Artwork. Das ist bei „Overwatch“ nicht anders, dem Mehrspieler-FPS, das am 7. November angekündigt wurde.

In dem Spiel müssen diverse Helden zusammenarbeiten, mit unterschiedlichen Rollen und Fähigkeiten versteht sich, und als Team aus 6 Mann/Frau ähnlich wie in einer Art MMO-Arena die anderen 6 plattmachen.

Wie diese Figuren aussehen können wir hier schon mal gut sehen:

12 mal Charakter-Artwork, „Overwatch“, via allgamesbeta.com.

Hinzu kommen Karten, die durch echte Orte inspiriert wurden: Etwa dem Anubistempel aus Ägypten oder Hanamura aus Japan.

Ein Datum für den Release existiert noch nicht. Wir hätten nur einen Wunsch: Bitte bitte Blizzard, sorgt für ausreichend Serverkapazitäten! Das ist nämlich schon seit Jahren nicht der Fall und das muss dringend geändert werden, will man die alten Säcke wie uns weiterhin in der Fanbase halten.

artwork: final fantasy XIV: a realm reborn – heavensward

artwork: final fantasy XIV: heavensward

Mit „Final Fantasy XIV: A Realm Reborn“ (ファイナルファンタジーXIV: 新生エオルゼア) scheint Square Enix ja alles richtig gemacht zu haben. Erstaunlich, da der MMORPG-Bereich bislang absolut nicht zu deren Stärken zählte.

Das ist Vergangenheit. Eingefleischte „FF“-Fans werden dies sehr leicht akzeptieren, denn es stand viel auf dem Spiel. Und mit „Heavensward“ erscheint Frühjahr 2015 auch die erste große Erweiterung überhaupt.

Es gibt Grafiken dazu, sehr schöne sogar, die die neuen Spielumgebungen zeigen und auch viel famoses Artwork allgemein:

21 mal „“Final Fantasy XIV: A Realm Reborn – Heavensward“, via allgamesbeta.com.

Die offiziellen Events hierfür finden erst noch statt und zwar am 25. Oktober in London und im Dezember in Tokyo. Was man weiß ist, dass neben neuen Quests in eben diesen Umgebungen auch das Level-Cap angehoben wird. Mehr isses auch nicht, sorry. Wir liefern aber selbstredend, sobald es mehr Handfestes dazu gibt.

artwork: legend-of-zelda-shirt

Hammers:

artwork: legend-of-zelda-shirt

Auch für T-Shirts lässt sich heutzutage pledgen, natürlichst.

Dieses schöne und fette Design stammt von Dan Elijah G. Fajardo. Gebt ihm eure Stimme hier:

https://threadless.com/designs/its-dangerous-to-go-alone-9. [via]

Benutzt den Code YW9GG3 für die Vorbestellung und ihr bekommt 5$ Rabatt!

artwork: gameboy-hearthstone

Leider nur ein Kunstprojekt:

artwork: gameboy-hearthstone

Stammt von einem Typen namens Pixelpowerluke und er macht dieser Bezeichnung alle Ehre: http://gameboydemakes.tumblr.com/.

[via]

Hoch. Lebe. Monochrome!

artwork: dragon age inquisition

artwork: dragon age inquisition

Es gibt neues Grafikmaterial zu „Dragon Age: Inquisition“.

Gehen allesamt als Artwork durch, deshalb eben so deklariert:

8 mal Artwork zu „Dragon Age Inquisition“, via gamekyo.com.

Am 7. Oktober erscheint das Action-Rollenspiel. 2,5 Jahre nach der offiziellen ersten Verkündigung.

artwork: rael

artwork: rael

Das Zeug von Rael ist schon extrem gut. Er betreibt drüben bei dem Blogdienst von Google ein eigenes Portfolio, wo er zwar nicht täglich, aber doch alle paar Monate neue Inhalte heraus lässt:

http://raellyra.blogspot.com.br/.

Oben haben wir extra ein kleines Stück Kunst ausgewählt, wo er ein paar seiner Techniken in einer einzigen Grafik untergebracht hat.

Wie man dem Blog entnehmen kann, arbeitet er wohl schon seit Monaten schwer an „Downfall“. Er macht hauptsächlich Videogame-Artwork, sonst hätten wir ihn ja auch nicht bei uns präsentiert, aber man findet z.B. auch ein Cover zu „Dune“, das jeder Geek kennt.

Sehr schön gemacht, diese Methodik betreibt er nun seit 2006. Was auch schön ist: Er führt eine Blogrolle, wo er auf weitere gute bis sehr gute Kollegen hinweist. Dürfte eine Weile dauern, die alle abzuklappern, lohnt aber in jedem Fall.

artwork: goshadole

artwork: goshadole

Einen haben wir noch, dann verabschieden wir uns verdientermaßen in die Winterpause:

GoshaDole ist der Alias von James Franzen, der über DeviantArt sein Artwork zu allerlei Videogames beiträgt.

Alleine das Piece mit Mario, Peach und Luigi ist ein kleines perspektivisches Meisterwerk.

Schaut mal vorbei:

http://goshadole.deviantart.com/gallery/. [via]

Sind recht viele Spiele, die er featuret. Mal sehen, ob ihr alle erkennt. viel Spaß!

artwork: cinderella aus soul sacrifice

Ging kein Weg vorbei. Das hier ist die süße Märchenprinzessin Cinderella:

artwork: cinderella aus soul sacrifice

Fuck, yeah!

So schaut sie normalerweise aus. Ein sehr attraktives und geheimnisvolles Fräulein. Also, vor der Mutation.

In „Soul Sacrifice Delta“ laufen die Dinge „etwas“ anders. Und deshalb hier noch schnell, wie es zu dieser Figur im Spiel kommt: Es gibt ein Verwechslungspiel mit ein paar hübschen Prinzessinnen, Cinderella und ihrer älteren Schwester. Der Prinz findet aber auch im Game den Schuh von Cinderella. Er verliebt sich sogleich, denn: Er findet den Geruch sehr geil. Das ist jetzt kein Witz, das wird hier genau so beschrieben.

DER Cinderella aus „Soul Sacrifice Delta“ passt das allerdings einen Scheißdreck. Sie dreht durch. Sie vergiftet sich, sowas in der Art, fusioniert mit einem Insekt und macht den Prinzen zu einer Marionette, die ihre unendlichen Füße lecken muss. Fuck, Mann. Keiji Inafune. Japan Studio. Fuck, yeah!

Wenn ihr den Link oben klickt seht ihr auch zwei weitere Screenshots dieser Millionen-Füße-Manipulations-Aktion.

„Soul Sacrifice Delta“ hat bisher noch keinen Starttermin. Das wird umgehend nachgereicht, der Titel ist bisher lediglich bestätigt worden. Hier noch der Link zur Original-Website:

http://jp.playstation.com/scej/title/soulsacrificedelta/.

artwork: toukiden: illustrationen-wettbewerb

artwork: toukiden: illustrationen-wettbewerb

„Toukiden“ (討鬼伝) glänzt schon von Haus aus durch exzellentes Artwork. Das Action-Game von Omega Force und Tecmo ist seit Ende Juni in Japan draußen und kommt nächstes Jahr auch zu uns.

Die ganze letzte Woche konnten Künstler ihre Werke dazu an den Hersteller schicken. Der hat daraus eine Galerie gemacht und zwei Sieger gekürt.

Das da oben sind nicht mal die Gewinner. Fabulöse kleine Meisterwerke könnt ihr euch hier reinziehen:

http://info.nicovideo.jp/seiga/toukiden_mitama/. [via]

War am Ende ausgeglichen: Die höchsten Wertungen bekam eine männliche Figur, den Spezialpreis eine weibliche.

Über die Preise konnten wir hingegen wenig erfahren. Ein Teil davon ist eine HD-Download-Version dieser Werke. Aber die anderen konnten wir mal wieder nicht übersetzen; dafür fehlen uns nach wie vor die japanischen Sprach-Skillz…

artwork: a link between worlds

artwork: a link between worlds

Sehen wir immer wieder gerne: Artwork zu Zelda. In diesem Fall speziell „A Link between Worlds“ (ゼルダの伝説 神々のトライフォース2).

Wir wissen leider nicht, wo es herkommt, könnte sogar offizielles Material sein:

12 mal Artwork zu „Zelda: A Link between Worlds“, via nintendoeverything.com.

Im japanischen Original ist diese kleine „2“ zu sehen: Hintergrund hier, die Welt gab es bereits, allerdings 1991(!) auf dem SNES. Allerdings, wer hier noch die Story kennt, sechs Generationen nach dem Tod von Ganon.

Auch hart: Erscheint in den USA und Europa vor dem Release in Japan und zwar Ende November. Und wie wir Nintendo kennen wird das Game ein Hammer. Auf die eigenen Franchises achtet man dort sehr genau.

artwork: final fantasy: geperlt

Hat meine Oma gemacht:

artwork: final fantasy in perlenform

Nee, Quatsch, aber die Leute von VgPerlers arbeiten mit dem selben Zeug, was auch eure Oma benutzt bzw. benutzt hat.

Das Besondere bei diesem Werk war, dass es einen 3D-Eindruck hinterlassen sollte. Aber die machen auch viel Zeugs mit Nintendo-Charakteren oder auch R2D2 aus „Star Wars“.

Nichts für mich, um ehrlich zu sein, aber trotzdem sympathisch.

artwork: link’s blacklist: die dunkle seite von hyrule

artwork: links blacklist

Wer „Zelda“ nicht kennt, der meint gleich, das sei ein Kinderspiel. Das ist nicht nur ignorant gegenüber den vielen Millionen Menschen, die damit aufgewachsen sind, sondern der vergisst oder weiß nicht einmal, dass es auch hier drin düstere Szenerien und Figuren gibt. Wie es sich eben gehört für eines der meistgezockten und beliebtesten Rollenspiele des Planeten.

Nintendo hat hier einfach ein Fass aufgemacht. Damals, 1986. Solange macht es der kleine Abenteurer Link nämlich schon. Der ist mittlerweile auch schon 27 und im harten Leben angekommen.

Eine sehr gute Auswahl zur dunklen Seite von Hyrule liefert diese Website:

„Link`s Blacklist – a Tribute to the Dark Side of Hyrule“, via game-art-hq.com. [via]

Seit dem NES ist alles vertreten, was Angst und Schrecken verbreitet hat. Sehr informativ, extrem cool und ein Muss für jeden Fan! Und natürlich für die, die es noch werden wollen.

artwork: bioshock infinite: alternative cover

„Bioshock Infinite“ hat extrem gut eingeschlagen und ist mit seinen 95 von 100 Punkten der bisher bestbewertete Titel in diesem Jahr auf Metacritic.

Dabei wissen wir nicht so recht, wie oft man die Geschichte eines gescheiterten US-amerikanischen Utopia noch erzählen kann.

Am Ende können die Entwickler froh sein, dass deren Rechnung aufgegangen ist. Das war bei der Komplexität, mit der dieser Shooter präsentiert wird, nicht einfach und ein Erfolg alles andere als sicher.

Dementsprechend hat man wohl bei 2K und Irrational seit ein paar Wochen Dauerparty. Davon profitieren auch die Zocker. Es wurden nämlich künstlerisch hochwertige alternative Cover für Jedermann zum Download veröffentlicht:

8 alternativer Cover zu „Bioshock Infinite“ zum Download, via bioshockinfinite.com.

Unbedingt auch vorher die Anleitung beachten.

artwork: gta V: offizielles cover

Erst gestern ist das offizielle Cover zu „Grand Thef Auto V“ erschienen:

Wenn ihr auf das Bild klickt, bekommt ihr eine riesige Originaldatei von noelshack (1,5MB). Die ließe sich z.B. durch diverse Onlinedienste für wenig Patte zu einem guten Poster machen. Also ab geht’s!

Street-Date hingegen wie gehabt: September, der 17.

artwork: tomb raider illustrations-contest

Tomb Raider ist wohl einer der heftigsten Blockbuster-Titel des noch jungen Jahres. Das war nicht unbedingt zu erwarten, solche Reboots gehen oft und gerne auch nach hinten los. Gut, dass das der Ikone Lara irgendwie erspart geblieben ist.

Der Westen zockt bereits fleißig, doch in Nippon erscheint der Titel für die drei unterstützten Systeme erst am 25. April. Deshalb halten Square Enix und die Illustrations-Seite [pixiv] einen Artwork-Contest ab, der seit wenigen Tagen erst läuft und bis zum 15. April geht.

Hier können wir sehen, was die Japaner so drauf haben:

Der Tomb-Raider-Illustrations-Wettbewerb, via pixiv.net.

Momentan sind dort drei Seiten a 20 Werken zu finden. Das wird sicher noch anwachsen.

Die Schlüsselworte lauten: Lara Croft, Überlebende!

Der Gewinner bekommt 100.000 Yen (das sind ca. 813€), eine brandneue PS3 und natürlich das Spiel. Diesen Wettbewerb gab es wohl auch bei uns, nur hat das hier niemand mitbekommen. Sorry for that.