Archiv für die Kategorie „Previews“


Flattr this!
Ether spenden // Donate Ether
Bitcoin-Spenden hier akzeptiert ^^

ps5: teardown. offiziell.

Cleverer japanischer Schachzug:

Sony hat in einem hauseigenen Video die noch gar nicht erhältliche PS5 von einem internen Ingenieur auseinandernehmen lassen. Und damit Amateur-YouTube-Möchtegern-Mechanikern und kommerziellen Webseiten wie z.B. ifixit.com bereits einen Monat vor Veröffentlichung den kompletten Wind aus den Segeln genommen.

Die Entscheidung muss ihnen nicht einfach gefallen sein. Doch unserer Meinung nach genau richtig.

Was zum Vorschein kam überrascht eigentlich nur in der Größe: die Konsole ist in den Ausmaßen so groß wie ein halber erwachsener Japaner!11 Und damit wird es schwer in vielen Wohn- und Kinderzimmern einen adäquaten Platz für den Platzfresser finden zu können.

Der Rest ist hauptsächlich Plastik wie bei der PS4 und auch das Mainboard sieht dem des Vorgängers sehr, sehr ähnlich. Wie die Kompatibilität zu den alten Konsolen, so verwundert das nicht, ist aber eben auch der Weg, der ab der PS4 eingeschlagen wurde und wo Sony wohl nicht mehr zurück will. Wir erinnern uns: die PS3 war im Design und der Hardware einmalig und kostete Sony 1000$, während man sie versuchte 2007 unter Wert für nur 599$/599€ an die Konsumenten zu bringen…

Durch den Teardown wird auch sichtbar, warum sie so gigantisch anmutet: es liegt an der Kühlung. Zwar ist uns nicht ganz klar, was mit hier mit „Leistung wie in einer Dampfkammer“ gemeint ist, vielleicht ist es auch nur schlecht übersetzt. Doch alleine der Kühlkörper aus Aluminium(?) dürfte für 15-20% des inneren Platzverbrauchs verantwortlich sein.

Und: die Forschung für das japanische Konsolenflagschiff lag diesmal nicht auf der CPU oder der GPU, sondern wie man die Leistung durch diese Kühlung eigentlich sicherstellen soll. Und das ist kompliziert gelöst hier und auch nicht ganz ungefährlich: sie erfolgt durch Flüssigmetall! Das ist schon extrem abgefahren. Terminator T-1000 stuff in action right here! Für die Forschung hat der Konzern Sony zwei Jahre investiert. Das wird sogar im Video erwähnt, die Patente dazu findet man hier.

Wir hoffen ihr habt Spaß mit dem Video und don’t try this at home! Wenn ihr überhaupt eine abbekommt, den Vorverkauf haben die Japaner nämlich leider versemmelt.

preview: ps5

Im offiziellen Onlineevent hat Sony Ende letzter Woche nun endlich die PS5 enthüllt und wir müssen zugeben, designtechnisch ist das schon ein Schmuckstück:

Wenngleich wir uns Zockerseelen weltweit nicht zutrauen, eine weiße Konsole so behandeln zu können, dass sie weiß bleibt. XD Ganz zu schweigen vom Controller…

Was auffällt am Ende der Präsentation ist, dass das Ultra HD Blu-ray-Laufwerk kein Standard mehr darstellen wird: gleich zum Start weg gibt es die Konsole nämlich wie wir sie kennen und lieben mit Laufwerk, sowie in einer „Digital Edition“ komplett ohne. Asymmetrie für die „klassischen Fans“ unter uns, Symmetrie auf Seiten der Hardware für die „New Kids“. Wer’s braucht, ne!?

Schuldig geblieben ist man nach wie vor den konkreten Preis. Wird aber definitiv über 400€ in Europa liegen, es wird gemunkelt eventuell sogar irgendwo bei 670€. Das liegt aber an einem jüngeren „Preis-Leak“ auf Amazon, der inzwischen dementiert wurde. Wir wissen es einfach nicht genau.

Schaut man unter die schöne Haube müssen PlayStation-Fans auf die Zähne beißen: auf dem Papier hat die neue „Xbox Series X“ nämlich definitiv mehr Power. Bei der CPU sind’s 300MHz mehr, beim Grafikchip, der GPU, sogar fast 1,7 Teraflops(!). Jede Marketing-Meldung, die hier euch etwas anderes erzählen mag – kompletter Bull$hit! Leider.

Ab Weihnachten gibt es die neue PS5 beim Elektronikfachhändler eures Vertrauens. Und in begrenzter Stückzahl.

Werdet ihr sie kaufen? Ja und Nein – beides ab die Comments, die Diskussionen sind hiermit eröffnet! 🙂

screenshots: ps4-bonanza!

Auch die Lebenszeit der PS4 neigt sich (leider) dem Ende zu, Ende 2020 soll mit der PS5 bereits der Nachfolger veröffentlicht werden.

Mehr als das Logo dazu ist bisher visuell nicht bekannt, hardwareseitig soll die Konsole allerdings teurer werden: aktuell hohe Chippreise und eine standardmäßig verbaute SSD werden ihren Teil zu dieser Rechnung beitragen, Gerüchten zufolge wird die Herstellung mindestens 470$ kosten (zum Vergleich: die PS4 hat Sony lediglich 381$ zum Start 2013 gekostet).

Es war daher ein logischer Schritt für uns, die PS4-Zeiten mal ein bisschen Revue passieren zu lassen und so haben wir unsere hauseigene Photo-Galerie mit weiteren Sets bestückt.

Unsere PS4-Screenshot-Bonanza vor dem Upload in unserem KDE-Ordner
Oben: Unsere PS4-Screenshot-Bonanza vor dem Upload im KDE-Ordner

Eine Bevorzugung, was wir veröffentlichen, gab es nicht, primär ist es eine Bestandsaufnahme, was in unseren heiligen zockerseele.com-Hallen eben auf der PS4 gezockt werden konnte zwischen 2013 und 2020. Wir sind sogar ein bisschen stolz darauf: denn wir haben gemerkt, je älter wir werden, umso mehr Zeit fordert das 0815-Leben und umso weniger bleibt uns für unser liebstes Hobby: das Zocken selbst. T_T

Es finden sich natürlich ein paar schöne Exklusiv-Titel darunter, wie z.B. „Horizon Zero Dawn“ oder auch „Bloodborne“. Doch auch hier hatten wir keinerlei Präferenz. Am Ende kam irgendwie heraus, dass wir dann doch mehr Titel gespielt, und auch durchgespielt hatten, die einfach für Konsole und weniger für den PC veröffentlicht wurden. Ist also durchaus noch eine Existenzberechtigung für Konsolen da in heutigen Smartphone-Zeiten! 😉

Hier die nun erhältlichen Titel inklusive Anzahl und Dateigrößen in der Übersicht:

„Deus Ex: Mankind Divided“ (2016): 38 Screenshots/11MB
„TEKKEN 7“ (2017): 31 Screenshots/11,3MB
„No Man’s Sky“ (2017): 88 Screenshots/28MB
„Child of Light“ (2014): 77 Screenshots/23,2MB
„Kingdom Hearts III“ (2019): 193 Screenshots/47,7MB
„Horizon Zero Dawn“ (2017): 193 Screenshots/56,5MB
„FIFA 20“ (2019): 395 Screenshots/115,3MB
„Bloodborne“ (2015): 47 Screenshots/14,9MB

Die PS4 machte es Gamern so einfach wie nie zuvor Screenshots und Videos in Echtzeit aus Spielen zu speichern, hatte doch sogar der Controller eine eigens belegbare Taste dafür bekommen, die SHARE-Taste, zu finden links vom Touchpad. Wir erwähnen zur Vorsicht trotzdem, dass diese nach wie vor Eigentum der jeweiligen Hersteller sind, die wir im Teaser zu den einzelnen Sets auch immer angeben.

Für uns war es darüberhinaus auch wichtig, unsere virtuellen Erkundungen irgendwie besonders festzuhalten, wie auch schon in früheren Zeiten, denn wenn eine Konsolengeneration zu Ende geht, fragt man sich schon, was von den Erfahrungen übrig bleiben wird.

Wir sind zum Schluss gekommen, dass erstens die PS4 die wohl kommerziellste und auch der PC-Architektur am nächsten stehende PlayStation überhaupt war. Daran war zum einen der Kombiprozessor Jaguar von AMD Schuld und zum anderen das komplett ausgewechselte Management, das mit den Misserfolgen der PS3 in Verbindung gebracht wurde (alles, alles Gute, Kutaragi-San!). Aktuell wird die PS3 aus vielerlei Gründen, die wir auf Anfrage gerne näher erläutern, aber schon alleine wegen der Abwärtskompatibilität zur PS2 und PS1 für uns „die letzte richtige PlayStation“ bleiben.

Zweitens hat diese Nähe zur PC-Architektur gerade zu einer „Explosion“ der Indie-Titel geführt, was wir hier sehr begrüßt haben. „Transistor“ und „Dead Cells“ sind hier leuchtende Beispiele, die wir auch nach mehrmaligem Durchspielen gerne in Erinnerung behalten werden.

Drittens sind wir mit der PS4, wie auch allgemein mit dem PC als Spieleplattform (hier wahrscheinlich sogar zeitlich etwas früher), in die Bereiche des Photorealismus in Videogames vorgerückt. Positiv angemerkt sei hier „Gran Turismo Sport“, „No Man’s Sky“ und „God of War“. Mit „God of War“ heben wir auch ein Spiel explizit hervor, dass durch exzellentes Storytelling, einer ausgeklügelten Spielmechanik, und einer für dieses Genre ungewohnten Spieltiefe „für ewig“ in die Annalen der Videospiele eingehen wird; da lehnen wir uns gerne auch ein wenig aus dem Fenster für. Und diese Leistung von einem mittelgroßen Indie-Studio! Respekt!

Viertens: wo kamen diese viel zu häufig in Games verwendeten Farben Pink und Lila die gesamte Lebenszeit über her!? o.O

Es bleibt also noch Luft nach oben. Wir wollen auch mit der PS5 mindestens das drehbare farbige Logo am Gerät zurück. Und wünschen der 9. Konsolengeneration nur das Beste! Doch irgendwie haben wir im Gefühl, es könnte die letzte sein: denn mittlerweile hängt über allem „die Cloud“, egal wie wir Zockerseelen das finden mögen.

Viel Spaß mit den Screens! Eventuell folgt im Laufe des Jahres noch ein Teil II!

Wir sind draußen. Vielen Dank für’s Lesen!

Und auch nach 15 langen Jahren zockerseele.com wie immer unsere letzte Anmerkung: Zocken nicht vergessen! Peace.

preview: razer phone 2

+++ Gesponserter Beitrag mit Unterstützung von DeinHandy+++

Unter Gamern genießen die Produkte von Razer aus San Diego einen sehr guten Ruf, selbst bei unseren internen Sessions trafen wir ab und an auf Zockerseelen, die in Sachen Mäuse, Tastaturen und Headsets ausschließlich von diesem Hersteller ausgerüstet waren.

Insofern ist es für uns nicht sonderlich verwunderlich, dass sich die Highend-Ausrüster von Zockerseelen-Weltruf erneut an ein Android-Gaming-Smartphone wagen:

preview: razer phone 2

Das „Razer Phone 2“ soll Ende diesen Jahres erscheinen, allerdings bisher nur bestätigt für den chinesischen Markt, berichtet blog.deinhandy.de. Dort wird bereits gemutmaßt, da der Vorgänger in deutschen Landen seit November 2017 zu haben war, dass auch die zweite Iteration eine Veröffentlichung sehen wird.

Über die Specs des Geräts ist derzeit leider nur sehr wenig bekannt, was erhältlich war fassen wir kurz im folgenden Abschnitt zusammen:

* Qualcomm Snapdragon 845 oder 855 CPU
* 8GB RAM
* mind. 128GB interner Speicher

Einen etwas anderen, erweiterten Weg wird man bei Razer ferner mit dem „Project Linda“ gehen: wie auf der CES2018 berichtet (blog.deinhandy.de/news-und-trends/10012018/ces-2018-razer-verbindet-smartphone-und-laptop) die Verschmelzung zwischen Smartphone und Laptop. Vorreiter dieser Idee war 2014 niemand Geringeres als ASUS. Wir sind gespannt ob dieser Kniff funktioniert und noch wichtiger: ob sich das an Kunden verkaufen lässt.

Wir wünschen Razer viel Glück und Erfolg mit seiner „Version 2“ und v.a.: ein helleres Display. 😉

Frohes Zocken!

+++ Gesponserter Beitrag mit Unterstützung von DeinHandy+++

screenshots: persona 5

Wer in der heutigen Zeit nach einem perfekten Videospiel sucht, wird nicht mehr fündig. Im Kern wurden alle Eskapaden auf PC und Konsole auch bereits gemacht, alles ausprobiert, bis ins Kleinste. Mobile Games für Smartphones und Tablets sind zwar noch (sehr selten) innovationsreich, aber technisch nie wirklich weit entwickelt. Müssen wir nicht abnicken, es war der Lauf der Zeit.

Wie glücklich können wir sein in einer goldenen Videospiel-Ära gelebt zu haben! 🙂

Videogames wie „Persona 5“, die uns 160 Stunden Spielzeit für den Abspann abverlangen, zumindest in meinem persönlichen Fall, haben zeitlich eigentlich keine Berechtigung mehr. Trotzdem hat uns die optische Präsentation, die Story, das Thema, die Nebenquests und auch die Charaktere dermaßen an die PS4 gefesselt, dass wir einfach nicht umhin konnten, das atemberaubende JRPG entsprechend unserer Weise zu huldigen.

Nachfolgend ein Teaser und der Link zu unserer internen Galerie an Screenshots aus „Persona 5“:

50 Screenshots, Teaser-Images aus „Persona 5“, via unserer internen Online-Galerie.

Ist nicht nur als Huldigung, sondern auch als Teaser für einen Kauf gemeint: sie zeigen lediglich Charaktere und Story-Elemente bis zum Ende des ersten Palastes. Vielleicht also vom Zeitraum her die ersten 20 Spielstunden. Da das Spiel allerdings keine Screenshots zulässt, zu hoch war die Reputation und das Erbe dieses tiefgründigen Rollenspiels in Japan, entsprechend rar, ohne Frage.

Es hat wahnsinnig Spaß gemacht!

Eigentlich hat uns mehr gewundert, wie man solch einen Umfang tatsächlich heute noch anbieten kann, das ist Wahnsinn.

Doch „Persona 5“ hat uns an die „gute alte Zeit“ erinnert, als wir noch mit Freunden zusammen saßen und kaum was verstanden mit 11 Lebensjahren oder so und wir noch bei Hotlines anrufen mussten, weil wir aus virtuellen JRPG-Wäldern nicht mehr alleine herauskamen.

Wer sich ein perfektes Bild machen möchte, wie es früher war und welchen Umfang v.a. PlayStation-Games aus Japan hatten; wer wirklich wissen will, warum wir Stöppkes Nippon lieben gelernt haben; wer auf eine zeitgemäße Story besteht, in der (japanischer) Zeitgeist, Politik und Mentalität haarklein erklärt werden; wer ein optisch bombastisches Feuerwerk möchte; und auch die entsprechende spielerische Herausforderung sucht; kauft dieses Game! Wir sind nicht 100% sicher, doch diese Zeiten werden wahrscheinlich nicht mehr wieder kommen. Der Titel war wichtig, v.a. für Zockerseelen, die mittlerweile Ü30 sind.

Danke Atlus!

preview: va-11 hall-a

preview: va-11 hall-a

Für alte Cyberpunk-Hasen: „VA-11 HALL-A“ ist ein dystopisches Barmann(!)-Action-Spiel. Mega-Unternehmen regieren die Welt, die Menschen sind vollgepumpt mit Nanomaschinen und damit ist die Umwelt bereits erzählt.

Ihr seid hier als Barmann angestellt, Spitzname VALHALLA. Ihr habt sehr viel mit den Menschen zu tun, hört ihre Geschichten und müsst dafür sorgen, dass die immer gut mit Alkohol versorgt sind.

Surft mal vorbei:

http://waifubartending.com/. [via]

Das Spiel kostet 4,99$, der Soundtrack 7,99$. Ihr könnt direkt dort bestellen und zwar für alle drei PC-Plattformen. iOS ist ebenso geplant wie Steam.

We ♥ it!

preview: zx spectrum vega

Har:

preview: sinclair spectrum vega

Der originale ZX Spectrum ist im selben Jahr geboren wie ich. Der war immerhin 10 Jahre erhältlich und wir denken, mit 5 Millionen verkauften Einheiten war das ein beachtlicher Fußabdruck.

Der wird jetzt neu aufgelegt. Plug’n’Play, ist aber irgendwo immer noch ein PC, doch da 14.000 Spiele (oder sogar mehr) damals für dieses Gerät erhältlich waren wird man die hier ebenfalls ohne Probleme zocken können.

Ist bisschen verrückt, die Kampagne wurde am 1. Dezember gestartet, 100.000 englische Pfund wollte man (nicht wenig…) und man steht bereits bei 110.000:

https://indiegogo.com/projects/sinclair-zx-spectrum-vega.

Das läuft noch: Volle 58 Tage. o.O

Ein Retro-Schmankerl der Extraklasse. Kudos!

scans: metropolis defenders

Für Strategen:

scans: metropolis defenders

„Metropolis Defenders“ lässt euch das Kommando über eine Stadt übernehmen, die gegen dämonische Riesentitanen kämpft.

Klingt doch famos, hier die ersten Scans dazu:

2 scans, „Metropolis Defenders“, via gematsu.com.

Erschien erst diese Woche in der Famitsu.

Bisher wurden zwei Charaktere bestätigt: Lovelock und Touwa, die sind auf dem zweiten Scan zu sehen. Ein Datum existiert hierfür noch nicht.

modding: dekavita7

Eigentlich ein cleveres Accessoire:

modding: dekavita7

Es gibt nur ein Problem: Die DEKAVITA7 gibt es nur in Japan. -.-

Was das Teil macht: Es dient als Controller für die PlayStation TV-Mikrokonsole. Seit diesem Monat gibt es die Konsole in Europa, kostet 99€. Mit einem 7“-Bildschirm und einer Auflösung von 1024×600 soll man dann wie mit einer Vita zocken können.

Ob’s funktioniert: Sehen wir frühestens im Frühjahr 2015, wenn das Zubehör in Japan erscheint.

Wer des Japanischen mächtig ist und sich bereits im Vorfeld informieren möchte, hier die offizielle Seite: http://gametech.co.jp/preorder/dekavita7/index.html. [via]

scans: final fantasy: brave exvius

scans: final fantasy: brave exvius

„Final Fantasy: Brave Exvius“ (ファイナルファンタジー ブレイブエクスヴィアス) entwickelt Square Enix gar nicht mehr selbst, das übernimmt die wenig bekannte Firma A-Lim. Es ist die erste Kollaboration der beiden Firmen dieser Art und es wird ein reines iOS-/Android-RPG (meh).

Wir können die ersten Scans dazu anbieten, siehe:

„Final Fantasy: Brave Exvius“, Scan #1, via pomf.se.

„Final Fantasy: Brave Exvius“, Scan #2, via pomf.se.

Wie man sieht: Am Artwork wird es nicht liegen, das übernimmt kein Geringerer als Yoshitaka Amano.

Man soll eine tiefergehende Geschichte ebenso finden wie vielschichtige Charaktere. Und es soll erfreulicherweise ein freies JRPG sein; was wir allerdings erst glauben, wenn wir es sehen. Heutzutage ist ja alles F2P und kostet im Spiel dann echtes Geld.

Erscheint in Quartal #1, vorerst nur in Japan.

preview: black witchcraft

preview: black witchcraft

Wir sehen hier schon Ähnlichkeiten zu einer gewissen Bayonetta, doch an und für sich ist das ja erstmal nix Verkehrtes: „Black Witchcraft“.

Ist ein Indie-Titel. Aus Südkorea. Wenige Grafiken gibt es hier, doch für eine Vorschau ausreichend:

5 mal „Black Witchcraft“, via allgamesbeta.com.

Wenn man genauer hinsieht, dann erkennt man auch so ein wenig Oldschool-Castlevania-Gameplay. Hoffentlich bleibt es dabei, ein Release bei uns ist aber ungewiss.

Checkt deren Gesichtsbuch-Seite: https://facebook.com/blackwitchcraft.official. Denn mehr haben wir derzeit nicht zur Verfügung.

kotobukiya: lucina aus fire emblem

kotobukiya: lucina aus fire emblem

War mal wieder Zeit für diese Kategorie: Good Smile Company wird Lucina aus „Fire Emblem: Awakening“ als Figur auf den Markt werfen.

Sie bringt auch ihre Maske mit, das kann man aber bisher nicht sehen. Ist vollbeweglich und wurde hier das erste Mal gefunden: http://mikatan.goodsmile.info/en/2014/11/20/miyazawa-model-exhibition-autumn-2014-part-2/. Ist eine komplette Ausstellung aus Asien mit Figuren.

Wann sie kommt weiß noch niemand sicher, aber Winter/Frühjahr wird man sie wohl bei den bekannten Quellen, also mindestens Internetauktionshäuser, kaufen können.

preview: goat simulator: mmo-erweiterung

preview: goat simulator mmo

Für den „Goat Simulator“ wird es eine Erweiterung geben, die aus dem Spiel eine MMO-Version machen soll. Die Funktion dürfte wieder für einige Lacher sorgen, sieht so aus:

7 screens, die MMO-Erweiterung für den Ziegensimulator, via allgamesbeta.com.

Es mag einige Bugs haben und eventuell auch Schwächen, doch für 2014 gehört das alles wohl zu den Muss-man-gezockt-haben-Games. Die Idee ist ja schon eine Ehrung wert, eigentlich. Niemand hätte sich vorgestellt das tatsächlich zu einem Spiel zu optimieren. ^^

Und das Beste: Diese Erweiterung soll kostenlos sein!

artwork: overwatch

artwork: overwatch

Wenn es eines gibt, woran es bei einem Blizzard-Game nie mangelt, dann ist das erstklassiges Artwork. Das ist bei „Overwatch“ nicht anders, dem Mehrspieler-FPS, das am 7. November angekündigt wurde.

In dem Spiel müssen diverse Helden zusammenarbeiten, mit unterschiedlichen Rollen und Fähigkeiten versteht sich, und als Team aus 6 Mann/Frau ähnlich wie in einer Art MMO-Arena die anderen 6 plattmachen.

Wie diese Figuren aussehen können wir hier schon mal gut sehen:

12 mal Charakter-Artwork, „Overwatch“, via allgamesbeta.com.

Hinzu kommen Karten, die durch echte Orte inspiriert wurden: Etwa dem Anubistempel aus Ägypten oder Hanamura aus Japan.

Ein Datum für den Release existiert noch nicht. Wir hätten nur einen Wunsch: Bitte bitte Blizzard, sorgt für ausreichend Serverkapazitäten! Das ist nämlich schon seit Jahren nicht der Fall und das muss dringend geändert werden, will man die alten Säcke wie uns weiterhin in der Fanbase halten.

preview: lofi ses: hackbarer 8bit-chiptune-controller

Whoa:

preview: lofi ses chiptune instrument

Wer KORG kennt, der wird wissen, dass die bereits diverse Sound-„Games“ für die DS-Familie veröffentlicht haben. Das sind Synthesizer aus eben diesem Hause gewesen, die gut bei Kritikern ankamen, aber nur von wenigen benutzt wurden/werden konnten. Musikmachen ist eben nicht jedermanns Sache…

Anyway, der Lo-Fi SES bringt das Ganze auf eine andere Stufe: Die Platine hat die Form eines Spielcontrollers und gibt so 8bit-Sounds aus.

Derzeit noch ein Kickstarter-Projekt, doch bereits finanziert:

https://kickstarter.com/projects/2081544495/lo-fi-ses-hackable-8-bit-chiptunes-instrument. [via]

Opensource, komplett hackbar und wenn wir das richtig gesehen haben auch an richtige Instrumente koppelbar. Ein Projekt von und für Feinschmecker und eventuell das Tor zu einer neuen Chiptune-Welt. We ♥ it!