screenshots (II): destiny

screens: destiny

Ich habe „Destiny“ von Bungie und Activision bereits ins Herz geschlossen, weil: Es gab selten ein ambitionierteres Projekt.

Das Action-Rollenspiel wird ja in einer Open World spielen, die durchzogen ist von mythischen Scifi-Themen. Dazu kommen noch die FPS-Elemente und man darf nicht vergessen, dass der Ehrgeiz der Entwickler so weit geht die Welt so eigenständig wie möglich zu machen. Das wird dazu führen, dass man Ausgänge von Handlungen im Vorfeld gar nicht kennt; auch nicht die Programmierer. Ist schon heftig.

Hier sieht man erneut, dass es sehr gut aussehen wird:

12 screens, „Destiny“, via gamekyo.com.

Die Guardians sind darin die letzten Verteidiger der Menschheit und der letzten Stadt, die es gibt.

Es gibt darunter drei Rassen: Menschen, die „Erwachten“ (Awoken) und die Exos. Die Menschen werden geprägt sein durch Militär, Athleten und Action-Helden und gelten als „unkompliziert“ und „hart“. Die Erwachten werden als „schön, exotisch, mysteriös“ beschrieben, die man Elfen, Vampiren, Geistern und Engeln abgekupfert hat. Und die Exos, das sind die ruhelosen Bösen. Inspiriert durch Untote, Master Chief und die Titelfigur aus „Terminator“.

Krasser Scheiß. Zockbar irgendwann im zweiten Quartal 2014.

Flattr this!

Wir akzeptieren auch Bitcoin-Spenden :-)


.: Social Bookmarks :.

Kommentar schreiben:

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>