preview: wonderflick

preview: wonderflick

Mit jedem Spiel wird Level 5 massiv besser. Wenn man ihnen nur eines vorwerfen kann, dann dass die Games immer niedlicher werden. Da ist kaum mehr Erwachsenen-Content zu sehen. Schon in früheren Spielen, wie z.B. „Rogue Galaxy“, wurden diese Bereiche auch nur gestreift. Das Rollenspiel richtete sich trotzdem an ein älteres Publikum wie beispielsweise das jetzt schon legendäre „Ni No Kuni“.

Das brandneue „Wonderflick“ bildet keine Ausnahme von dieser Regel. Doch schon alleine das Entwicklungs-Lineup ist schierer Overkill: Legende Uematsu für den Soundtrack. Takuzo Nagano von „Professor Layton“ entwickelt die Monster. Und das Charakter-Design steuert Nao Ikeda bei („Final Fantasy XII“).

Das Beste kommt aber noch: Die arbeiten hier an einem Spiel für iOS und Android.

So gut wie nichts ist dazu bekannt. Lediglich die (wie könnte es anders sein) niedlichen Avatare wurden publik gemacht, die man auch mit allerlei Kostümen wird ausstatten können:

3 mal Artwork, „Wonderflick“, via siliconera.com.

Wann es kommt ist nicht klar. Wohl noch dieses Jahr. Wir drücken die Daumen.

Flattr this!

Wir akzeptieren auch Bitcoin-Spenden :-)


.: Social Bookmarks :.

Kommentar schreiben:

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>