special: bully vs. bully

bully screenshot

michael „bully“ herbig (traumschiff surprise, bullyparade) hat take two verklagt, weil er nicht mit der internats-simulation „bully – canis canem edit“ in verbindung gebracht werden möchte. er sieht das spiel als „schlägerspiel“ an. er fordet sowas wie exklusive verwertungsrechte dieser bezeichnung „bully“, sowie 2000€. [artikel]

lächerlicher geht es ja nicht. bei dem spiel kommt to bully von drangsalieren und tyrannisieren. es ist also ein ganz normales englisches verb. herbig ist aber nicht blöd, zumindest das sollte er kapiert haben. das verb wird ja wohl vor spitznamen kommen. und ob „canis canem edit“ tatsächlich ein prügler ist darf wohl bezweifelt werden. denn das kann man dort zwar, muss man aber nicht.

ich hoffe nicht, dass er damit durchkommt. es zeigt herbigs beschränktheit gegenüber videogames. ziemlich merkwürdig, dieser fall, eigentlich hätte ich den kreativkopf intelligenter eingeschätzt.

Flattr this!

Wir akzeptieren auch Bitcoin-Spenden :-)


.: Social Bookmarks :.

Kommentar schreiben:

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>