die block-ambitionen von ea

es scheint derzeit ein krasses virus durch die multimedia-welt zu ziehen:

das „wir-sind-die-firma-und-wir-schreiben-dir-vor-was-du-mit-unseren-produkten-machen-sollst“-virus. nachdem sony inzwischen seinen kopierschutz-trojaner zurückgezogen hat, weil das medienecho zurecht negativ war, übt sich jetzt ea in einer eigenen kampagne.

anscheinend prüfen neuere games (für den pc), ob ihr zeitgleich zu eurer zocksession emulator-software laufen habt. also z.b. das beliebte killertool alcohol 120%. wenn ja, dann müsst ihr die software zuerst beenden.

völliger hirnriss. es kann gute gründe haben, wenn ich ein spiel per virtuellem laufwerk einbinden will. einer der besten ist wohl, dass man dadurch seine laufwerke schont und ich gehöre nicht zu den kranken idioten, die sich alle vier wochen neue hardware kaufen. whatever.

es kann sich nur noch um stunden handeln, bis andere firmen mit ähnlich dumb-dubiosen methoden nachziehen werden. es ist eine sehr fragwürdige entwicklung.

[via]

Flattr this!

Wir akzeptieren auch Bitcoin-Spenden :-)


.: Social Bookmarks :.

Kommentar schreiben:

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>